Schüsse in Charlottenburg: Polizei nimmt 28-Jährigen fest

Berlin - Nach Schüssen in Berlin-Charlottenburg, durch die zwei Männer verletzt wurden, hat die Polizei einen 28-Jährigen festgenommen.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot, sowie dem SEK vor Ort.
Die Polizei war mit einem Großaufgebot, sowie dem SEK vor Ort.  © Gerald Matzka/dpa

Ob der Mann geschossen habe, sei noch unklar, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Bei der Festnahme am Mittwochabend habe er keine Waffe bei sich gehabt. Die Polizei sucht nach weiteren Verdächtigen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es vor den Schüssen eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Menschen gegeben haben.

Laut Polizei wies auch der festgenommene 28-Jährige Verletzungen auf. Diese seien vermutlich durch stumpfe Gewalt entstanden. Der Mann sei ambulant behandelt worden und dann an die Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) übergeben worden. Es werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Berlin: Gefährliches Treiben: Steinhagel auf Berliner Stadtautobahn
Berlin Crime Gefährliches Treiben: Steinhagel auf Berliner Stadtautobahn

Die beiden Verletzten befinden sich nach Polizeiangaben weiter im Krankenhaus. Die 26 und 28 Jahre alten Männer seien in den Beinen getroffen worden.

Die Schussverletzungen sollen nicht lebensbedrohlich sein, wie es hieß.

Titelfoto: Gerald Matzka/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: