Berlinale brandneu: Das ändert sich 2024 bei den Filmfestspielen

Berlin - Nach der Berlinale ist vor der Berlinale: Die Verantwortlichen haben die Zeit zwischen den Festivals genutzt, um einige Neuerungen für 2024 zu entwickeln. Das erwartet Filmfans im kommenden Jahr.

Im Februar 2024 wird Berlin wieder zum Hotspot für Filmfans aus aller Welt.
Im Februar 2024 wird Berlin wieder zum Hotspot für Filmfans aus aller Welt.  © Alexander Janetzko/Berlinale 2020

"Kulturinstitutionen und Festivals sind [...] bei gleichbleibenden Budgets von erheblichen Kostensteigerungen betroffen", erklärten Berlinale-Geschäftsführerin Mariëtte Rissenbeek (67) und der Künstlerische Leiter Carlo Chatrian (51).

Doch in diesen Herausforderungen sieht das Leitungsduo auch Möglichkeiten: "Damit verbunden ist die Chance, mit einem konzentrierteren Programm die Präsentation und Wahrnehmung der eingeladenen Filme zu optimieren."

Während das Herz des Filmfestivals weiter im glamourösen Berlinale Palast am Potsdamer Platz in Berlin schlagen wird, soll die Zahl der Filme und der Sektionen 2024 reduziert werden.

Berlin: Holocaust-Überlebende Margot Friedländer ziert "Vogue"-Cover
Berlin Kultur & Leute Holocaust-Überlebende Margot Friedländer ziert "Vogue"-Cover

So sollen im kommenden Jahr nur etwa 200 Filme in den Sektionen gezeigt werden. 2023 waren es noch 287.

Die "Perspektive Deutsches Kino" wird in der nächsten Berlinale-Ausgabe als eigenständige Sektion aufgelöst. Stattdessen sollen deutsche Nachwuchsfilme künftig auf die anderen bestehenden Sektionen verteilt werden.

Serien werden nicht mehr in der "Berlinale Series" gezeigt, sondern sind als Teil der "Berlinale Special Gala" zu sehen. "Damit sollen außergewöhnliche Serien noch stärker ins Rampenlicht gerückt werden", heißt es in der Mitteilung.

Die 74. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 15. bis zum 25. Februar 2024 statt.

Titelfoto: Alexander Janetzko/Berlinale 2020

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute: