Nach Corona-Zwangspause: Berliner Nachtleben kommt nur langsam wieder auf Touren

Berlin - Trotz Party-Erlaubnis und warmer Temperaturen sind vor den Berliner Clubs am Samstagabend längere Schlangen ausgeblieben.

Im Reggae-Club Yaam genossen die Menschen das Wetter an der Spree.
Im Reggae-Club Yaam genossen die Menschen das Wetter an der Spree.  © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Nach der langen Corona-Zwangspause warteten vor dem Golden Gate unter den Bahngleisen am Bahnhof Jannowitzbrücke einige Dutzend Partygänger auf Einlass. Im Garten des Clubs tanzten die Gäste beim "1. Garten Open Air 2021" mit Maske zu Technobeats, wie ein dpa-Reporter berichtete.

Vor den ebenfalls beliebten Techno-Clubs Wilde Renate, About Blank und dem Holzmarkt 25 waren in der Nacht hingegen nicht viele Nachtschwärmer zu sehen. Die Stimmung im Garten der Wilden Renate wirkte von außen eher gemütlich als ausgelassen. Im Reggae-Club Yaam genossen die Menschen das Wetter an der Spree.

In den Berliner Clubs darf seit Freitag wieder draußen getanzt werden. 250 Besucherinnen und Besucher sind möglich, Voraussetzung ist unter anderem ein negativer Corona-Test.

Berlin: Feuer in Kreuzberger Hochhaus ausgebrochen: Müllraum steht in Flammen
Berlin Feuerwehreinsatz Feuer in Kreuzberger Hochhaus ausgebrochen: Müllraum steht in Flammen

Der Berliner Senat hatte am Dienstag deutlich höhere Obergrenzen für Veranstaltungen beschlossen. Dass das Nachtleben nicht wieder so exzessiv ist wie früher, dürfte auch damit zusammenhängen, dass der Tourismus in Berlin gerade erst wieder anläuft.

Auf den Terrassen am Hackeschen Markt waren am Samstagabend noch viele Stühle frei.

Polizei räumt James-Simon-Park in Mitte

Partygänger stehen in den Abendstunden vor einem Club und warten auf Einlass. Nach den Corona-Lockerungen dürfen die Clubs wieder öffnen.
Partygänger stehen in den Abendstunden vor einem Club und warten auf Einlass. Nach den Corona-Lockerungen dürfen die Clubs wieder öffnen.  © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Im James-Simon-Park in Mitte trafen sich am Samstagabend hingegen wieder viele junge Menschen. Die Jugendlichen tranken und hörten dicht an dicht Musik aus mitgebrachten Boomboxen.

Ein Musiker spielte am Wasser auf seiner Gitarre. Die Polizei beobachtete das Treiben zunächst. Nach Angaben der "B.Z." räumten die Einsatzkräfte den Park jedoch gegen 1 Uhr.

Die Polizei machte hierzu auf Nachfrage zunächst keine Angaben. Schon am Abend zuvor mussten die Beamten ebenfalls einschreiten, weil die Feiernden aneinander geraten waren.

Berlin: Zweiräder auf dem Kieker: Berliner Polizei kontrolliert ab Montag verstärkt Radfahrer
Berlin Zweiräder auf dem Kieker: Berliner Polizei kontrolliert ab Montag verstärkt Radfahrer

Im Park am Gleisdreieck war es dagegen eher wie vor den Clubs an diesem Abend: Gemütlich, statt ausgelassen und hektisch. Die Leute schauten Fußball und unterhielten sich in der Dämmerung auf den Wiesen.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute: