Verwundeter Soldat läuft über Berliner Fashion Week: "Russia is a terrorist state"

Berlin - Die Berliner Fashion Week ist mit ersten Shows in ihre neue Runde gestartet.

Auf der Fashion Week in Berlin präsentieren Models neueste Modetrends.
Auf der Fashion Week in Berlin präsentieren Models neueste Modetrends.  © Jens Kalaene/dpa

Der ukrainische Designer Mitya Hontarenko zeigte am Montag mit seiner Streetwear-Marke PLNGNS recycelte Kleidung - unter anderem Westen oder Tops aus Mustern alter Turnschuhe.

Das Label zerlegt laut eigenen Angaben zum Beispiel ausgediente Sneaker und kreiert daraus Neues.

Ein ehemaliger ukrainischer Soldat, der im russischen Angriffskrieg verletzt wurde, lief als Model mit einer Beinprothese über den Laufsteg. Am Ende zeigte er ein Banner mit der Aufschrift "Russia is a terrorist state" ("Russland ist ein terroristischer Staat").

Berlin: Ordnungsamt schließt kultige Neuköllner Kiez-Kneipe "Loophole"
Berlin Kultur & Leute Ordnungsamt schließt kultige Neuköllner Kiez-Kneipe "Loophole"

Mehrere Designerinnen und Designer zeigen während der Modewoche noch bis Donnerstag ihre Entwürfe, darunter etablierte Modemacher wie Kilian Kerner und Nachwuchstalente.

Auf der Gästeliste stehen unter anderem die US-Schauspielerin Kelly Rutherford (55, "Gossip Girl") und ihre britische Kollegin Jessica Madsen (32, "Bridgerton"). Sie werden am Dienstagabend zu der Laufstegshow von Marc Cain in Potsdam (Brandenburg) erwartet.

Bei der Show des ukrainischen Labels PLNGNS kamen politische Statements zum Tragen.
Bei der Show des ukrainischen Labels PLNGNS kamen politische Statements zum Tragen.  © Jens Kalaene/dpa

Die Modewoche in Berlin findet zweimal pro Jahr statt, zuletzt im Februar 2024.

Titelfoto: Jens Kalaene/dpa

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute: