Kuriose Verfolgungsjagd in Berlin: Polizistin schwingt sich auf E-Roller

Berlin - Kuriose Szenen am Zoo: Eine Polizistin hat sich am Sonntagmittag in Berlin-Charlottenburg mit einem E-Roller auf die Verfolgung eines flüchtenden Unruhestifters gemacht.

Eine Polizistin und zwei Kollegen sind am Sonntagmittag am Breitscheidplatz auf eine Bedrohungslage aufmerksam geworden. (Symbolfoto)
Eine Polizistin und zwei Kollegen sind am Sonntagmittag am Breitscheidplatz auf eine Bedrohungslage aufmerksam geworden. (Symbolfoto)  © Paul Zinken/dpa

Wie die Polizei am Montag mitteilte, waren die Beamtin und zwei Kollegen gegen 13.45 Uhr auf den Mann aufmerksam geworden.

Demnach soll der 29-Jährige am Breitscheidplatz an einem Zugang zum U-Bahnhof Zoologischer Garten wild gestikulierend eine größere Gruppe bedroht haben. Zudem bestand der Verdacht, dass er mit einem Messer bewaffnet gewesen war.

Als die Polizeibeamten sich dem Tatverdächtigen näherten, ergriff dieser umgehend die Flucht. Die Polizistin folgte ihm mit gezogener Dienstwaffe und forderte den Mann mehrmals lautstark dazu auf, stehenzubleiben und das Messer fallen zu lassen.

Berlin: Einsturzbedrohtes Haus in Schöneberger Szene-Kiez: So geht es jetzt weiter
Berlin Einsturzbedrohtes Haus in Schöneberger Szene-Kiez: So geht es jetzt weiter

Der Flüchtende kam ihrer Aufforderung jedoch nicht nach, sodass ein unbekannt gebliebener Passant der Beamtin seinen Elektroroller für die Verfolgung anbot.

29-Jähriger soll Bahn-Mitarbeiter bedroht und Service-Wagen demoliert haben

Die Beamtin verfolgte den Flüchtenden mit einem E-Roller und konnte ihn auf diese Weise schließlich stoppen und festnehmen. (Symbolfoto)
Die Beamtin verfolgte den Flüchtenden mit einem E-Roller und konnte ihn auf diese Weise schließlich stoppen und festnehmen. (Symbolfoto)  © Sebastian Gollnow/dpa

Somit setzte die Polizistin die Verfolgungsjagd auf zwei Rädern fort und brachte den Mann schließlich mit der Hilfe eines anderen E-Rollerfahrers in der Nürnberger Straße zu Boden und legte ihm Handfesseln an.

Kurz darauf trafen ihre Kollegen gemeinsam mit Bundespolizisten ein. Die Bundesbeamten waren offensichtlich schon längere Zeit hinter dem Querulanten her.

Wie sich herausstellte, soll der nämlich zuvor am Breitscheidplatz bereits ein Auto der Bahn-Sicherheit demoliert und einen Bahn-Mitarbeiter mit dem Küchenmesser bedroht haben, das bei dem Tatverdächtigen sichergestellt wurde.

Berlin: Kurzfristige Vollsperrung in Berlin-Spandau: Hier müssen Autofahrer mehr Zeit einplanen
Berlin Kurzfristige Vollsperrung in Berlin-Spandau: Hier müssen Autofahrer mehr Zeit einplanen

Der Mann wurde daher vorläufig festgenommen.

Ob er bei seinen Taten unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand, teilte die Polizei nicht mit. Allerdings wurde ihm im Polizeigewahrsam Blut abgenommen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa, Sebastian Gollnow/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin: