Liebespost aus der U-Bahn: Wer steckt hinter "Notes of Berlin"?

Berlin - Viele kennen die kuriosen Zettel-Aushänge aus Berlin. Doch wer steckt eigentlich hinter der Instagram-Seite "Notes of Berlin"? TAG24 hat mit Joab Nist, Blogger, Autor und Gründer, gesprochen.

Joab Nist ist der Gründer von "Notes of Berlin" und performt vor ausverkauften Rängen in Berlin.
Joab Nist ist der Gründer von "Notes of Berlin" und performt vor ausverkauften Rängen in Berlin.  © Nina Maul

Mit bis zu einer Million Seitenaufrufen pro Monat und über 550.000 Social-Media-Abonnenten gehört "Notes of Berlin" zu den am meisten gelesenen Blogs in Deutschland. Auf Instagram hat die Seite fast 400.000 Follower.

Darauf finden sich unzählige kleine, meist handgeschriebene Notizen mit unterschiedlichsten Botschaften aus der Hauptstadt, wie zum Beispiel "Hallo Rawa! Melde dich! Du wirst Vater".

Berlin: Tiger-Baby-Zwillinge erblicken im Berliner Tierpark das Licht der Welt
Berlin Tiger-Baby-Zwillinge erblicken im Berliner Tierpark das Licht der Welt

Mit der Notizensammlung soll das Lebensgefühl der Berliner für die nächsten Generationen archiviert werden. Damit ist "Notes of Berlin" eine Hommage an all die Zettel, die die Großstadt täglich im Berliner Alltag hinterlässt.

Pro Tag erreichen Joab Nist zehn bis 15 Einsendungen aus allen Ecken. Die Menschen würden aus dem Affekt heraus reagieren – und genauso soll es auch sein: Jeder soll mitmachen, als lebendige Dokumentation der Stadt. Traurige, plakative und humorvolle Aushänge sind besonders beliebt. Die Nachrichten, die in ihrer Formulierung einzigartig sind und Neugier wecken, werden von "Notes of Berlin" veröffentlicht und der Zettelsammlung hinzugefügt.

Aushänge, die Kopfkino auslösen, sind Joab am liebsten. Zettel, die einen an der Lebensgeschichte besonders persönlich teilhaben lassen, ganz nach Berliner Schnauze: "Hi Nachbarn! Wir feiern heute lange. Morgen früh daher Ruhe im Haus!", erregen auch die Emotionen der Leser.

"Notes of Berlin" zeigt Einblicke in persönliche Geschichten der Stadt

Die Notizen aus allen Ecken Berlins sind so vielfältig wie die Bewohner der Hauptstadt.
Die Notizen aus allen Ecken Berlins sind so vielfältig wie die Bewohner der Hauptstadt.  © TAG24

Mit einem Liebeszettel an Johanna aus der Berliner U-Bahn fing alles an

Das war die erste Notiz, mit der "Notes of Berlin" begann. Zig dieser Zettel hingen 2010 am U-Bahnhof Eberswalderstraße in Berlin-Prenzlauer Berg.
Das war die erste Notiz, mit der "Notes of Berlin" begann. Zig dieser Zettel hingen 2010 am U-Bahnhof Eberswalderstraße in Berlin-Prenzlauer Berg.  © notesofberlin.com

Die erste Nachricht, die Wahlberliner Joab damals ins Auge fiel, war von einem verzweifelten Mann aus Prenzlauer Berg, der nach einer gewissen Johanna suchte. Dieser Zettel hat den Gründer von "Notes of Berlin" dazu bewogen, seine Idee zu verfolgen und die Sammlung der Zettel zu starten.

Mit dem süßen Gesuch konnte Joab sich identifizieren. "Wer kennt es nicht? Das sind Begleiterscheinungen einer anonymen Großstadt", stellt der Berliner fest.

So ähnlich ging es auch Felix aus Berlin, der Johanna, in die er sich verguckt hatte, kurzerhand per Zettelnachricht suchte. Der Verliebte hatte es geschickt angestellt und rund 50 Notizen in den U-Bahnhof am Prenzlauer Berg geklebt. Somit war die Liebesbotschaft für die junge Frau nicht zu übersehen.

Berlin: Todes-Drohung gegen Berliner Tierpark-Eisbärin Hertha: Das steckt wirklich dahinter
Berlin Todes-Drohung gegen Berliner Tierpark-Eisbärin Hertha: Das steckt wirklich dahinter

Sie meldete sich daraufhin bei dem jungen Mann. Die beiden hätten zwar nicht geheiratet, aber sich zumindest einmal wiedergesehen, wie Johanna Joab zehn Jahre später berichtete. "Über das Internet hätte es so wahrscheinlich nicht funktioniert", spekuliert "Notes of Berlin"-Erfinder stolz darüber, Menschen mit seinem Lebenswerk zu erreichen.

In Berlin-Steglitz hing dieser kuriose Zettel am Straßenrand.
In Berlin-Steglitz hing dieser kuriose Zettel am Straßenrand.  © notesofberlin.com

Die nächste, bereits seit einigen Wochen ausverkaufte Show von "Notes of Berlin" findet am 21. Februar in Berlin im Theater "Bar jeder Vernunft" statt. Es gibt aber noch Tickets für die Show im Tipi am Kanzleramt am 15. April.

Titelfoto: notesofberlin.com, Nina Maul (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin: