Mädchen (1) in Katzenbox aus drittem Stock geworfen: Mutter in psychiatrischer Einrichtung

Berlin - Nachdem eine Mutter in Berlin ihr einjähriges Kind aus ihrer Wohnung im dritten Stock geworfen haben soll, ist die Frau wegen Hinweisen auf eine Krankheit vorläufig in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen worden.

Ein Zeuge entdeckte das weinende Kind in einer Tierbox.
Ein Zeuge entdeckte das weinende Kind in einer Tierbox.  © Morris Pudwell

Das teilte die Berliner Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Es gebe "Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung der 40-jährigen Mutter", hieß es. Ermittelt wird wegen des Verdachts des versuchten Mordes aus niedrigen Beweggründen.

Die Frau soll nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung noch drei weitere minderjährige Kinder und ein erwachsenes Kind haben und überfordert gewesen sein.

Berlin: Drogen, Prostitution und Co.: Senat setzt sich für weniger Verschmutzung im Görlitzer Park ein
Berlin Drogen, Prostitution und Co.: Senat setzt sich für weniger Verschmutzung im Görlitzer Park ein

Ein Zeuge entdeckte die Box und das weinende 21 Monate alte Kind auf der Rückseite des Mietshauses auf dem Boden. Er alarmierte die Feuerwehr, die das schwer verletzte Kind ins Krankenhaus brachte.

Es schwebte nicht in Lebensgefahr, hat aber "erhebliche Sturzverletzungen", wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Genaueres wollte er nicht mitteilen.

Die Polizei traf die Mutter in der Wohnung an und nahm sie fest.

In der Wohnung stieß die Polizei neben der Mutter noch auf ein weiteres Kind im Alter von neun Jahren. Es wurde dem Jugendamt übergeben.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: