Messerstecherei in Wedding: 32-Jähriger muss notoperiert werden

Berlin - Notoperation nach Messerattacke: In Berlin-Wedding ist am späten Montagabend ein 32-jähriger Mann durch einen Stich in den Oberschenkel schwer verletzt worden.

Im Ladenraum des Spätkaufs ist eine große Blutlache auf dem Boden zu sehen.
Im Ladenraum des Spätkaufs ist eine große Blutlache auf dem Boden zu sehen.  © Morris Pudwell

Wie die Polizei Berlin am Dienstag berichtete, sollen zwei 32-Jährige gegen 22.35 Uhr in der Müllerstraße auf dem Gehweg in einen Streit mit zwei bislang unbekannten Männern geraten sein.

Plötzlich habe einer der Männer ein Messer gezogen und einem der 32-Jährigen in den Oberschenkel gestochen.

Daraufhin sollen der Verletzte und sein Begleiter in einen Spätkauf geflüchtet sein, wobei letzterer sich bei einem Sturz die Schulter auskugelte.

Berlin: Intensivtäter suchen Eskalation: Polizei warnt vor Park-Partys
Berlin Crime Intensivtäter suchen Eskalation: Polizei warnt vor Park-Partys

Eintreffende Rettungskräfte versorgten umgehend die stark blutende Stichwunde und brachten den Schwerverletzten ins Krankenhaus, wo er notoperiert wurde.

Die mutmaßlichen Täter sollen mit einem dunklen Kleinwagen in Richtung Seestraße geflüchtet sein, wie die Polizei weiter berichtete.

Polizeibeamte sperren den Tatort rund um den Spätkauf in der Müllerstraße in Berlin-Wedding ab.
Polizeibeamte sperren den Tatort rund um den Spätkauf in der Müllerstraße in Berlin-Wedding ab.  © Morris Pudwell

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der gefährlichen Körperverletzung und den Tatverdächtigen dauerten an.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: