Natascha Ochsenknecht macht Schock-Geständnis: "Bis hin zur Nahtod-Erfahrung"

Berlin - Natascha Ochsenknecht (55) muss mit einer unheilbaren Krankheit leben! Die Ex-Frau von Uwe Ochsenknecht (64) leidet seit zehn Jahren an Hashimoto – einer Autoimmunkrankheit, die die Schilddrüse angreift.

Natascha Ochsenknecht auf der Party von "Movie Meets Media" im Hotel Adlon. Archivbild)
Natascha Ochsenknecht auf der Party von "Movie Meets Media" im Hotel Adlon. Archivbild)  © Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen, Frauen umso häufiger. Häufig gibt es mehrere Diagnosen wegen der uneinheitlichen Symptome, bevor die chronische Schilddrüsenentzündung erkannt wird, die meist in hormonellen Umbruchphasen wie Pubertät, Schwangerschaft oder Wechseljahren auftritt.

So musste auch Natascha Ochsenknecht immer wieder behandelt werden. In ihrer Krankenakte stehen sowohl Hirnhautentzündung wie auch ein pilzgroßer Tumor oberhalb der Nase, der notoperiert werden musste.

Wie "Bild" nun das Ex-Model  aus dem kommenden Sat.1-Talk "Dinner Party" zitiert, habe die 55-Jährige zehn Jahre lang "eine tickende Zeitbombe" in sich getragen. "Die hätte explodieren können, dann wäre ich verblutet", verriet die Dreifach-Mutter über ihre Autoimmunerkrankung, die nach dem japanischen Chirurgen Hakaru Hashimoto (†1934) benannt ist.

Die Influencerin sei demnach dem Tod "mehrere Male nur knapp von der Schippe gesprungen" und "bis hin zur Nahtod-Erfahrung" mehrfach zusammengebrochen, berichtet die Zeitung weiter.

Doch die Löwenmama ließ sich nicht unterkriegen: "Krankheiten waren bei mir wie ein roter Faden. Ich habe das einfach angenommen, wie ich all meine Schicksale angenommen habe." Stattdessen mache sie das Beste aus der Situation und witzele gerne über Krankheiten.

Titelfoto: Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0