Heftiger Crash nach mutmaßlichem Autorennen: Mindestens zwei Menschen schwer verletzt

Berlin - In Berlin-Lichtenberg kam es in der Freitagnacht zu einem gewaltigen Crash zwischen mehreren Autos. Grund dafür war ein mutmaßlich illegales Autorennen.

Der Mercedes ist nach dem gewaltigen Crash in Berlin-Lichtenberg total beschädigt.
Der Mercedes ist nach dem gewaltigen Crash in Berlin-Lichtenberg total beschädigt.  © Morris Pudwell

Gegen 22.40 Uhr rasten ein Mercedes und ein VW-Mietwagen, an dessen Steuer jeweils ein 19-Jähriger saß, offenbar mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts auf der Frankfurter Allee über die Lichtenberger Brücke, wie die Polizei TAG24 gegenüber am Samstagmorgen bestätigte.

An dem mutmaßlichen Autorennen war zudem ein 40-jähriger VW-Fahrer beteiligt.

Auf Höhe der Hubertusstraße krachten die drei Autos schließlich ineinander. Den Angaben zufolge rammte der Mercedes zunächst den Mietwagen und anschließend den VW. Die Autos wurden bei dem heftigen Crash umhergeschleudert und teils schwer beschädigt.

Teenager beim U-Bahn-Surfen lebensgefährlich verletzt
Berlin Unfall Teenager beim U-Bahn-Surfen lebensgefährlich verletzt

Der 19-jährige Fahrer des Carsharing-Wagens und sein 20-jähriger Beifahrer wurden mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die jeweiligen Mitfahrer des 40-Jährigen des 19-jährigen Mercedes-Fahrers wurden ambulant in Krankenhäusern behandelt.

Die Unfallstelle erstreckt sich über mehrere Hundert Meter.
Die Unfallstelle erstreckt sich über mehrere Hundert Meter.  © Morris Pudwell

Der Mercedes, der Führerschein des 19-jährigen Fahrers sowie auch der Mietwagen wurden beschlagnahmt. Die Polizei ermittelt zur jeweiligen Tatbeteiligung der Personen und zur genauen Unfallursache.

Erstmeldung um 10.35 Uhr, aktualisiert um 14.12 Uhr

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Unfall: