1,5 Millionen Sendungen - pro Tag! Hier geht in Chemnitz die Post ab

Chemnitz - Stempel drauf und ab die Post: Das Briefzentrum in Chemnitz kann pro Nacht bis zu 1,5 Millionen Sendungen bearbeiten (Zuständigkeitsbereich: Postleitzahlgebiet 09). Neben Fachkräften, die gesucht werden, soll die CO2-freie Auslieferung weiter vorangetrieben werden.

Das Briefzentrum in Chemnitz kann pro Nacht bis zu 1,5 Millionen Sendungen bearbeiten.
Das Briefzentrum in Chemnitz kann pro Nacht bis zu 1,5 Millionen Sendungen bearbeiten.  © Kristin Schmidt

Allein im Zustellstützpunkt in der Markersdorfer Straße 96 arbeiten 39 Mitarbeiter. Hier kommen Pakete aus dem Paketzentrum Neumark an und werden unter anderem an die Ortsteile Markersdorf, Hutholz und Altchemnitz zugestellt.

Betriebsleiter Andreas Menzel (58) erklärt zur Fahrzeugflotte: "Wir haben 17 Streetscooter (elektrisch betriebene Autos), ein E-Bike und drei E-Trikes. Damit wollen wir CO2-neutral arbeiten."

Im Hinblick auf Klimaneutralität hat sich die Post einiges vorgenommen. Kim Maulitz (52), Abteilungsleiter für Auslieferung: "Der Postbereich Leipzig-Halle-Chemnitz hat insgesamt 952 E-Autos und knapp 200 bis 250 E-Bikes." Ab ca. 2030/35 soll in dem Bereich komplett CO2-frei ausgeliefert werden.

Chemnitz: Heftiger Unfall in Freiberg: Ford-Fahrer kracht in Motorrad, Biker schwer verletzt
Chemnitz Heftiger Unfall in Freiberg: Ford-Fahrer kracht in Motorrad, Biker schwer verletzt

Wie in fast jeder anderen Branche werden auch bei der Post Fachkräfte gesucht, insbesondere für den Weihnachtsverkehr werden allein für den Standort in der Markersdorfer Straße noch vier Mitarbeiter benötigt.

Mitarbeiterin Sandra Reinhold (42) von der ZSPL-Leitung hilft im Zustellstützpunkt mit aus.
Mitarbeiterin Sandra Reinhold (42) von der ZSPL-Leitung hilft im Zustellstützpunkt mit aus.  © Kristin Schmidt
Betriebsleiter Andreas Menzel (58): "Wir wollen CO2-neutral arbeiten."
Betriebsleiter Andreas Menzel (58): "Wir wollen CO2-neutral arbeiten."  © Kristin Schmidt
Kim Maulitz (52), Abteilungsleiter Auslieferung, sagt, dass im Poststellenbereich Leipzig-Halle-Chemnitz bis 2030/35 komplett CO2-frei ausgeliefert werden soll.
Kim Maulitz (52), Abteilungsleiter Auslieferung, sagt, dass im Poststellenbereich Leipzig-Halle-Chemnitz bis 2030/35 komplett CO2-frei ausgeliefert werden soll.  © Kristin Schmidt
Mitarbeiter Mike Mendt (38) belädt sein Zustellfahrzeug mit Paketen.
Mitarbeiter Mike Mendt (38) belädt sein Zustellfahrzeug mit Paketen.  © Kristin Schmidt
Im Zustellstützpunkt an der Markersdorfer Straße werden Briefe und Pakete für die Endzustellung bearbeitet.
Im Zustellstützpunkt an der Markersdorfer Straße werden Briefe und Pakete für die Endzustellung bearbeitet.  © Kristin Schmidt

Leute wie Katrin Koal (50), die hier seit 1988 als Facharbeiterin für Postverkehr tätig ist. Seit 1995 arbeitet sie in der Zustellung.

Mit dem E-Trike beliefert Katrin Koal das Heckertgebiet. Was muss man für den Job mitbringen? "Der Umgang mit Leuten muss Spaß machen", erzählt sie.

Und auf die Frage, ob E-Trike oder Auto komfortabler ist, hat Katrin Koal eine klare Antwort: "Das E-Trike ist komfortabler, weil es die Parkplatzsuche erspart."

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz: