Behinderten sexuell missbraucht! Verurteilte Pflegerin ist ihren neuen Job los

Chemnitz - Der sexuelle Missbrauch eines Behinderten aus Chemnitz hat für eine verurteilte Pflegerin nun auch berufliche Konsequenzen. Ihr aktueller Arbeitgeber hat die Frau sofort entlassen.

Pflegerin Jessica F. (35) wurde verurteilt und gefeuert.
Pflegerin Jessica F. (35) wurde verurteilt und gefeuert.  © Haertelpress/Harry Härtel

Obwohl es der Gesetzgeber strengstens untersagt, hatte Jessica F. (35) Sex mit ihrem behinderten Patienten Sten N. (32). 30 Stunden die Woche hatte sie den jungen Mann, der im Rollstuhl sitzt, betreut.

Im Laufe des Jahres 2019 kam sie ihm immer näher. Der Betroffene selbst sagte, dass sie ein Kind von ihm wollte. Jessica F. legte vor dem Richter ein Geständnis ab, verneinte aber den Kinderwunsch.

Nun muss die Pflegerin nicht nur 4900 Euro Geldstrafe wegen sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung eines Betreuungsverhältnisses zahlen, sondern auch auf Jobsuche geben.

Chemnitz: Unfall in Chemnitz: Renault kollidiert mit Müllauto
Chemnitz Unfall in Chemnitz: Renault kollidiert mit Müllauto

"Wir haben die betreffende Mitarbeiterin sofort nach Kenntnis fristlos gekündigt", teilte DRK-Kreisvorstand Pierre Bartsch (50) mit.

Dem geschädigten Rollstuhlfahrer, Sten N. (l.,32) hat die Pflegerin auch Drogen verabreicht. Rechts neben ihm sitzt Mutter Grit N. (54).
Dem geschädigten Rollstuhlfahrer, Sten N. (l.,32) hat die Pflegerin auch Drogen verabreicht. Rechts neben ihm sitzt Mutter Grit N. (54).  © Haertelpress/Harry Härtel

Zum Zeitpunkt der Tat war die Angeklagte bei einem anderen Pflegedienst tätig. Deswegen seien dem DRK keine weiteren Einzelheiten zum Betreuungsverhältnis bekannt.

Titelfoto: Haertelpress/Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz: