Ausgerechnet hier! Ärger um Blitzer in neuen Chemnitzer Baustellen

Chemnitz - Ausgerechnet in der Michaelstraße und in der Hohensteiner Straße kassiert Chemnitz derzeit von den Schnellfahrern. Dabei sind beides aktuell Zwangsumleitungen - in der Michaelstraße sogar durch eine ungenaue Beschilderung verursacht.

Ortsvorsteher Lutz Neubert (52, Freie Wählervereinigung) ärgert sich über städtische Blitzer in Baustellen-Umleitungen.
Ortsvorsteher Lutz Neubert (52, Freie Wählervereinigung) ärgert sich über städtische Blitzer in Baustellen-Umleitungen.  © Uwe Meinhold

Grünas Ortsvorsteher Lutz Neubert (52, Freie Wähler) staunte nicht schlecht: "Seit wenigen Tagen gilt Tempo 30 in der gesamten Hohensteiner Straße. Vermutlich, weil das die Umleitung für die Neefestraße ist. Viele sind noch verwirrt über die Änderungen - doch prompt stellte die Stadt einen mobilen Blitzer in Höhe Darwinstraße auf. Nach meinem Gefühl werden Autofahrer hier ausgenutzt."

Noch auffälliger der Blitzer am Dienstag in der Michaelstraße. Hier gilt schon immer Tempo 30, doch seit Wochen verirren sich dort Hunderte Autofahrer, weil sie auf eine unglückliche Beschilderung auf der Zwickauer Straße hereinfallen.

Auf TAG24-Nachfrage erklärte die Verwaltung ihren Blitzer auch mit aktuellen Beschwerden von Anwohnern über Raser im Wohngebiet. Deshalb werde die Michaelstraße weiterhin unabhängig von der Situation in der Umgebung kontrolliert.

Fuß vom Gas! Hier stehen vom 8. bis 12. Juli Blitzer in und um Chemnitz
Chemnitz Blitzer Fuß vom Gas! Hier stehen vom 8. bis 12. Juli Blitzer in und um Chemnitz

Die Kontrolle diese Woche ergab übrigens: Von 376 Fahrzeugen waren 55 zu schnell. Spitzenreiter: 49 km/h.

An der neuen Umleitungsstrecke Hohensteiner Straße wird prompt geblitzt.
An der neuen Umleitungsstrecke Hohensteiner Straße wird prompt geblitzt.  © Ralph Kunz

Raser-Ärger an der Brettmühle

An der Mittweidaer Straße Richtung Oberlichtenau wird gerast, sagt Anwohner Thomas Schirmer (69).
An der Mittweidaer Straße Richtung Oberlichtenau wird gerast, sagt Anwohner Thomas Schirmer (69).  © Ralph Kunz

Die einen verfluchen Blitzer, andere fordern Kontrollen. In der Mittweidaer Straße an der Brettmühle bitten zwei ältere Anwohner inständig um Verkehrskontrollen, um Raser zu stoppen.

Es geht um die Strecke nach Oberlichtenau. Seit Jahren ärgern sich die beiden Anwohner über den Verkehr. Jetzt gehen sie an die Öffentlichkeit: "Die Stadt blitzt nur auf der anderen Seite der Kreuzung zwischen Chemnitz und Brettmühle, nie bei uns", klagt Thomas Schirmer (69). Genau vor seinem Haus beginne und ende Tempo 50 - "daran hält sich kaum jemand, bei uns wird Vollgas gegeben"

Sein Nachbar Karl-Heinz Lieske (84) stimmt zu: "Die aufheulenden Motoren sind laut. Es ist lebensgefährlich, meine Ausfahrt zu verlassen oder dort einzufahren."

Zwischen Chemnitz und Brettmühle wird regelmäßig geblitzt. Doch nach der Ampel geben viele Autofahrer Gas.
Zwischen Chemnitz und Brettmühle wird regelmäßig geblitzt. Doch nach der Ampel geben viele Autofahrer Gas.  © Ralph Kunz

Der Stadt sind die Beschwerden bekannt. Auf Nachfrage hieß es aber, dass weder mobile noch feste Blitzer an diesem kurzen Straßenabschnitt möglich seien. Die Verkehrsüberwachung werde die Strecke kontrollieren.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Blitzer: