Fünfjährige mit Hirntumor hat nur noch zwölf Monate: Familie hofft auf ein Wunder für Emilia

Chemnitz - Alle reden von Corona. Dabei gehen andere Schicksale oft unter. Wie das von Emilia (5) aus Chemnitz. Sie hat einen schnell wuchernden, bösartigen Tumor im Kopf, der nicht operiert werden kann. Emilias einzige Überlebens-Chance ist ein Medikament, das noch in der Erprobung steckt.
Christoph Weniger (31) und Ehefrau Michelle (28) mit Tochter Emilia (5) und deren Schwester. 
Christoph Weniger (31) und Ehefrau Michelle (28) mit Tochter Emilia (5) und deren Schwester.   © Röck Fotografie

Vergangenen Dezember fiel ein tiefer Schatten auf die Familie mit zwei Töchtern. Emilia bekam plötzlich Sehstörungen. Anfang des Jahres dann die Schock-Diagnose: Hirntumor! 

"Wir wissen, dass sie sterben kann", sagt Mutter Michelle (28). "Aber Emilia kämpft und bleibt fröhlich. Und wir glauben fest daran: Es wird ein Wunder geben."

Das Wunder ist teuer: Onc 201 heißt ein neuartiges Krebsmittel aus den USA. 

Eine zweijährige Therapie kostet 120.000 Euro. Die Krankenkasse zahlt das nicht und die Eltern können sich das nicht leisten. 

Doch Emilias Familie hat Hilfe: Die Missionsbewegung WeltBeweger aus Chemnitz ließ die Website "Ein Wunder für Emilia" bauen. 

Vorsitzender Andreas Walther (46) ist Arzt und weiß: "Emilia hat aktuell eine Lebenserwartung von zwölf Monaten. Studien zeigen, dass Onc 201 den Tumor heilen kann." 

Emilia ist trotz ihrer dramatischen Lage ein fröhliches Kind. 
Emilia ist trotz ihrer dramatischen Lage ein fröhliches Kind.   © Röck Fotografie
Nun sammeln Familie und Freunde Spenden: Alle Infos gibt's im Internet unter: www.emilias-wunder.de Zudem startet bei Facebook am 5. April ein Spendenflohmarkt: www.facebook.com/groups/heartmade.spendenflohmarkt/

Titelfoto: Röck Fotografie

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0