An die Schere, fertig, los! Ansturm auf Chemnitzer Friseure

Chemnitz - Bye-bye Lockdown-Look! Die Chemnitzer Friseure schnitten und färbten zur Neueröffnung am Montag am laufenden Band, befreiten ihre Kunden von Corona-Matten und grauen Haaren.

Tom Sarfert (32, r.), Carolin Helbig (35) und Thomas Weiher (28) von "Tom Sarfert Friseure".
Tom Sarfert (32, r.), Carolin Helbig (35) und Thomas Weiher (28) von "Tom Sarfert Friseure".  © Kristin Schmidt

Sie sind froh, endlich wieder arbeiten zu dürfen - doch manche ärgern sich auch über die lange Zwangspause.

"Es ist aufregend", freut sich Friseurmeisterin Manuela Schüch (37). "Ich steh heut von 8.30 Uhr bis 20 Uhr hier im Laden." Sie plant schon seit einem Monat die Termine mit ihren Stammkunden.

Ihr Salon "Haarschliff" in der Karl-Liebknecht-Straße ist für den ganzen März "gut ausgebucht".

Zwar hatte sie auch nach der Schließung am 16. Dezember genug zu tun. "Aber jetzt verdienen wir unser Geld endlich wieder mit unserem Handwerk."

Auch im "Gentlemen's Barberclub" in der Innenstadt ist die Freude groß.

"Ich war zweieinhalb Monate nur zu Hause. Es ist wunderschön, wieder arbeiten zu dürfen", sagt Chef-Barbier Hawi Haval (28).

Chef-Barbier Hawi Haval : "Der Ansturm ist gerade sehr groß. Das ist ein schönes Gefühl"

Im "Gentlemen’s Barberclub" stürzte sich Chef-Barbier Hawi Haval (28) freudig in die Arbeit.
Im "Gentlemen’s Barberclub" stürzte sich Chef-Barbier Hawi Haval (28) freudig in die Arbeit.  © Kristin Schmidt

Besonders schmerzlich vermisst hatte er das Gespräch mit den Kunden. Das beruht wohl auf Gegenseitigkeit: "Der Ansturm ist gerade sehr groß. Das ist ein schönes Gefühl", sagt Hawi Haval.

Doch es gab auch skeptische Stimmen. Friseurmeister Tom Sarfert (32) wunderte sich, dass so viele im Lockdown immer gut gestylt waren.

"Es ist schon Wahnsinn, wie viele Mütter und Freundinnen da plötzlich die perfekten Übergänge schneiden konnten", sagt er.

Sarfert vermutet, dass viele Friseure privat weitergearbeitet haben, ohne Steuerabgaben und Hygienekonzept.

Der Vorher-Nachher-Vergleich ist deutlich zu erkennen: Beate Forberg (54) hatte sich lang nach dem Färben gesehnt.
Der Vorher-Nachher-Vergleich ist deutlich zu erkennen: Beate Forberg (54) hatte sich lang nach dem Färben gesehnt.  © Kristin Schmidt
Renate Kreher (82) wird von "Haarschliff"-Friseurin Sophie Neuhaus (33) frisch frisiert.
Renate Kreher (82) wird von "Haarschliff"-Friseurin Sophie Neuhaus (33) frisch frisiert.  © Kristin Schmidt

Er hätte sich schon früher eine Perspektive gewünscht - und Hilfen, die auch ankommen.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0