Forderungen werden laut: Demo am Nischel in Chemnitz

Chemnitz/Zwickau - Ein Meer von Transparenten wogte am Mittwochnachmittag rund um das Karl-Marx-Monument in Chemnitz. Die IG Metall Chemnitz demonstrierte für ihre Tarifforderungen 2021. Auch die Gewerkschaft in Zwickau macht mobil, stellte ihre Forderungen bei einer Online-Konferenz vor.

Ein Meer von Transparenten am Mittwochnachmittag rund um das Karl-Marx-Monument. Die IG Metall Chemnitz demonstrierte für ihre Tarifforderungen 2021.
Ein Meer von Transparenten am Mittwochnachmittag rund um das Karl-Marx-Monument. Die IG Metall Chemnitz demonstrierte für ihre Tarifforderungen 2021.  © Bernd Rippert

IG Metall-Chef Mario John (56) war sehr zufrieden: Betriebsräte und Vertrauensleute sowie Jugendvertreter aus 20 Betrieben der Region machten ihre Forderungen für die laufende Tarifrunde deutlich.

"Wir fordern vier Prozent mehr Lohn zur Gehaltsstabilisierung und/oder zur Beschäftigungssicherung. Außerdem wollen wir in einem Zukunfts-Tarifvertrag die Transformationsprozesse in vielen Betrieben absichern."

Die Arbeitgeber stellten sich in den Verhandlungen bisher stur, bedauert Mario John. "Sie bieten aktuell nichts an, schieben das auf Corona. Wir stellen den Schulterschluss der Betriebe - mit oder ohne Tarifvertrag - dagegen."

Die Betriebe warteten am Nischel aber auch mit Einzelthemen auf. So lautete ein Transparent "Finger weg von Mahle" - ein Signal gegen die drohende Schließung des Betriebs in Freiberg.

Ob IAV, Bahn oder Continental Aerospace - die meisten Forderungen sind gleich. Ariane Grund (55), Vertrauensfrau im VW-Motorenwerk, macht einen Hauptpunkt deutlich: "Wir fordern eine Angleichung der Arbeitszeiten im Osten und Westen. Nach 30 Jahren wird es dafür endlich mal Zeit!"

Auch IG Metall-Jugend war in Chemnitz mit dabei

Auch gleiche Löhne in Ost und West sind ein IG Metall-Thema. Darauf bestanden zum Beispiel die Vertreter der Firma ISH in Hainichen.

Grundsätzlich wurde auch Michael Müller (42), Betriebsratsvorsitzender der SKS Kontakttechnik in Niederdorf: "Wir wollen endlich einen Tarifvertrag. Das wäre nur gerecht."

Die IG Metall-Jugend war ebenfalls in Chemnitz dabei. Sie steht für eine Übernahme-Garantie von Auszubildenden in den Betrieben. Lisa Schüppel (21, VW-Motorenwerk): "Wir wollen nach der Ausbildung nicht mehr stehengelassen werden."

Titelfoto: Bernd Rippert

Mehr zum Thema Chemnitz Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0