Neue Kulturhauptstadt-Chefin zieht im Herbst nach Chemnitz

Chemnitz - Als Doppel-Spitze sind sie doppelt spitze: Andrea Pier (52) wird als kaufmännische Geschäftsführerin gemeinsam mit Programm-Chef Stefan Schmidtke (53) die Geschicke der Kulturhauptstadt-GmbH in Chemnitz leiten. Im TAG24-Gespräch verriet die Musical-Produzentin, warum sie die Stelle erst im Herbst antritt und warum sie privat Deutsch-Rap feiert.

Die Neue an Stefan Schmidtkes (53) Seite: Gemeinsam leiten der Döbelner und die Wahl-Berlinerin Andrea Pier (52) ab Herbst die Kulturhauptstadt-GmbH.
Die Neue an Stefan Schmidtkes (53) Seite: Gemeinsam leiten der Döbelner und die Wahl-Berlinerin Andrea Pier (52) ab Herbst die Kulturhauptstadt-GmbH.  © Kristin Schmidt

Mit der Wahl-Berlinerin hat die GmbH eine interessante Personalie gewonnen, beispielsweise arbeitet sie seit mehr als 20 Jahren für das renommierte Veranstaltungs-Unternehmen "Stage".

In so einer langen Zeit knüpfte sie viele Kontakte: "Mit Sicherheit könnte man die eine oder andere Größe nach Chemnitz locken." Wobei der Spross einer Bielefelder Theaterfamilie nicht vorhabe, mit einem Künstler-Tross aus Hamburg oder Berlin einzufallen.

Der Mitmach-Charakter des Programmes für 2025 begeisterte sie. Insofern habe Pier den Anspruch, Menschen aus der Region zu gewinnen.

Fürs Kulturhauptstadt-Jahr: Künstler sucht "Schätze" aus Chemnitzer Garagen
Chemnitz2025 Fürs Kulturhauptstadt-Jahr: Künstler sucht "Schätze" aus Chemnitzer Garagen

Ihr derzeitiger Arbeitsvertrag hindert sie noch daran, nach Chemnitz zu ziehen: "Eine Wohnung suche ich noch", lacht Pier. Zwar höre die Produzentin auch in den eigenen vier Wänden gerne Musicals an. Durch ihre 14-jährige Tochter habe sich die Bandbreite aber erweitert: Gemeinsam legen Mutter und Tochter gerne eine Deutschrap-Platte und Hits aus den 1980ern auf.

Vielleicht werden sich ja auch solche Einflüsse 2025 wiederfinden - auch wenn Andrea Pier streng genommen für die Finanzen zuständig ist.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz2025: