Hacker-Angriff auf Sachsens Schlösser: Angebliche Chefin forderte 20.000 Euro

Augustusburg - Cyber-Kriminelle sollen in Sachsen einen Milliarden-Schaden angerichtet haben. Sie griffen selbst die Schlösser des Freistaats an. Das hat jetzt eine AfD-Anfrage im Landtag offenbart.

Cyber-Ganoven machen selbst vor Sachsens Schlössern nicht Halt. Auch Lichtenwalde war betroffen.
Cyber-Ganoven machen selbst vor Sachsens Schlössern nicht Halt. Auch Lichtenwalde war betroffen.  © ASL Schlossbetriebe GmbH

3325 Fälle von Cyber-Kriminalität zählte Sachsen im vergangenen Jahr - 205 Fälle mehr als 2020. Die Internet-Ganoven attackierten sogar die Schlossbetriebe Augustusburg, Lichtenwalde (Mittelsachsen) und Scharfenstein (Erzgebirge).

"Es gab einen Angriff auf unsere Server", bestätigt Geschäftsführerin Patrizia Meyn (49). "Eine E-Mail ging von meiner Adresse aus an meine Buchhalterin. Sie sollte 20.000 Euro auf ein bestimmtes Konto überweisen. Aber sie merkte am Schreibstil, dass die E-Mail nicht von mir sein konnte."

Ein Schaden von etwa 800 Euro entstand dennoch, weil eine IT-Firma das System bereinigen musste. Auch die Festung Königstein verzeichnete Angriffe, konnte sie dank ihrer digitalen Mauern jedoch abwehren.

Schloss-Chefin Patrizia Meyn (49) will in digitale Sicherheit investieren.
Schloss-Chefin Patrizia Meyn (49) will in digitale Sicherheit investieren.  © Uwe Meinhold

Braucht Sachsen eine "Cyber-Feuerwehr"?

Cyber-Attacken greifen in Sachsen um sich.
Cyber-Attacken greifen in Sachsen um sich.  © 123rf/cyther5

Wie viel Geld sächsische Unternehmen durch Cyber-Angriffe verloren haben, ist laut Innenminister Armin Schuster (61, CDU) nicht statistisch erfasst.

Eine Studie des Branchenverbands "Bitkom" habe jedoch ermittelt, dass bundesweit den Unternehmen ein Schaden von 223 Milliarden Euro pro Jahr entstanden sei.

Rein rechnerisch müssten daher sächsische Unternehmen einen Schaden von 8,25 Milliarden Euro genommen haben. Die AfD sieht den Freistaat in der Pflicht. "Deshalb brauchen wir eine Art Cyber-Feuerwehr, um Unternehmen zu schützen", sagt der Landtags-Abgeordnete Timo Schreyer (57).

Baustellen Chemnitz: Sperrungen auf A4 und A72: Das sind die neuen Baustellen in Chemnitz und Umgebung
Chemnitz Baustellen Sperrungen auf A4 und A72: Das sind die neuen Baustellen in Chemnitz und Umgebung

Das Innenministerium hält auf TAG24-Anfrage dagegen, dass es bereits eine solche "Feuerwehr" gebe - eine Stelle für Cyber-Kriminalität im Landeskriminalamt.

Titelfoto: Montage: ASL Schlossbetriebe GmbH/123rf/cyther5

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: