Notruf-Missbrauch: "Galerie Roter Turm" in Chemnitz evakuiert!

Chemnitz - Große Aufregung in der Chemnitzer Innenstadt am Samstagnachmittag! Das Einkaufszentrum "Galerie Roter Turm" musste komplett evakuiert werden. Grund dafür war ein Notruf-Missbrauch.

Vor der "Galerie Roter Turm" standen am Samstagnachmittag etliche Menschen: Sie mussten das Einkaufszentrum wegen eines Notruf-Missbrauches verlassen.
Vor der "Galerie Roter Turm" standen am Samstagnachmittag etliche Menschen: Sie mussten das Einkaufszentrum wegen eines Notruf-Missbrauches verlassen.  © Bernd Rippert

Gegen 16.15 Uhr löste der Alarm aus. Aus den Lautsprechern wurde auf eine technische Störung hingewiesen. Daraufhin wurden alle Läden verschlossen, ebenso sollten alle Besucher das Gebäude verlassen.

Laut Polizei mussten insgesamt 2500 Menschen das Einkaufszentrum verlassen - sie standen anschließend teils eng gedrängt vor den Eingängen.

In der Zwischenzeit rückten Feuerwehr und Polizei an. Kurze Zeit später stand fest: Der Alarm wurde durch einen Notruf-Missbrauch ausgelöst.

Chemnitz: Schlägerei auf dem Chemnitzer Sonnenberg: Zwei Verletzte
Chemnitz Crime Schlägerei auf dem Chemnitzer Sonnenberg: Zwei Verletzte

Unbekannte hatten im Treppenhaus die Scheibe eines Notrufkästchens eingeschlagen und damit Alarm ausgelöst.

Insgesamt mussten 2500 Menschen das Einkaufszentrum verlassen.
Insgesamt mussten 2500 Menschen das Einkaufszentrum verlassen.  © Bernd Rippert
Auch die Polizei rückte an.
Auch die Polizei rückte an.  © Bernd Rippert

Anschließend konnten die Besucher wieder ins Shopping-Center, die Läden wurden nach der Aufregung wieder geöffnet.

Titelfoto: Bernd Rippert

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: