Polizei warnt: Täglich ruft ein Betrüger in Chemnitz an

Chemnitz - Immer wieder fallen Senioren auf Enkeltricks herein - am Telefon oder per WhatsApp.

Jens Paßlack (48, l.) von der Verbraucherzentrale und Kriminaloberkommissar Tom Findeisen (37) warnten im Gemeindesaal Kreherstraße vor den Enkeltricks.
Jens Paßlack (48, l.) von der Verbraucherzentrale und Kriminaloberkommissar Tom Findeisen (37) warnten im Gemeindesaal Kreherstraße vor den Enkeltricks.  © Maik Börner

CDU-Generalsekretär Alexander Dierks (35) aus Chemnitz setzte jetzt einen Vortrag dagegen, "um die Menschen vor diesen Straftaten zu sensibilisieren".

Am Telefon gaukeln Betrüger einen angeblichen Unfall eines Verwandten vor, erklären, dass der Verwandte nur mit einer Kaution vor Haft geschützt werden könne.

"Ich bearbeite solche Fälle täglich", erklärte Kriminaloberkommissar Tom Findeisen (37). Die geschulten Täter könnten ihre Opfer fast fernsteuern.

Chemnitz: Zwei Kinder (7, 8) von maskierten Männern in Chemnitz attackiert und beraubt
Chemnitz Crime Zwei Kinder (7, 8) von maskierten Männern in Chemnitz attackiert und beraubt

Die Tipps des Profis: "Da Täter ihre Opfer meist im Telefonbuch suchen, könnte ein Nicht-Eintrag für Sicherheit sorgen."

"Die Tricks können jeden treffen", sagte Jens Paßlack (48, Verbraucherzentrale). "Sogar Bremens Ex-Bürgermeister Henning Scherf wurde Opfer eines Anrufs. Nur zwei aufmerksame Bankmitarbeiterinnen schützten den 84 Jahre alten Ex-Politiker vor einer Zahlung von 95.000 Euro."

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: