Brandstiftungen in Chemnitz: Feuer in Wohnhäusern

Chemnitz - Nach zwei Brandstiftungen hat die Polizei in Chemnitz die Ermittlungen aufgenommen.

Nach zwei Bränden ermittelt die Polizei in Chemnitz wegen schwerer Brandstiftung. (Symbolbild)
Nach zwei Bränden ermittelt die Polizei in Chemnitz wegen schwerer Brandstiftung. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Im Ortsteil Morgenleite, in der Bruno-Granz-Straße, haben am Mittwochnachmittag Unbekannte im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses eine Wand in Brand gesetzt.

Zwischen dem zweiten und dritten Obergeschoss hatte ein Bewohner die bereits offenbar von selbst erloschene Brandstelle entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Am Mittwochabend kam es dann im Chemnitzer Zentrum zu einem ähnlichen Vorfall. In einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße hatte ein Bewohner eine im Eingangsbereich angebrannte, aber bereits offenbar von selbst erloschene Infotafel an einer Wand festgestellt. Die Feuerwehr kam nicht zum Einsatz. Der Sachschaden wurde auf etwa 2500 Euro geschätzt.

Chemnitz: Chemnitz: Moped geht in Flammen auf
Chemnitz Feuerwehreinsatz Chemnitz: Moped geht in Flammen auf

Die Kriminalpolizei ermittelt in beiden Fällen wegen schwerer Brandstiftung und prüft indes auch einen möglichen Zusammenhang der beiden Taten. Nach ersten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass die Brände mit einem Brandbeschleuniger gelegt wurden.

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Chemnitz unter der Telefonnummer 0371/3873448 entgegen.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Feuerwehreinsatz: