Irrer Ausbruch in Chemnitz: Feuerwehr-Staffel jagt Wasserbüffel per Drohne

Chemnitz - Am Sonntagabend kam es für Feuerwehr und Polizei aus Chemnitz im Stadtteil Ebersdorf zu einem mehrstündigen Einsatz der besonderen Art: Wasserbüffel waren ausgebüxt!

Kameraden der Feuerwehr Chemnitz suchten mittels Drohne die entflohenen Wasserbüffel in Ebersdorf.
Kameraden der Feuerwehr Chemnitz suchten mittels Drohne die entflohenen Wasserbüffel in Ebersdorf.  © Chempic

Gegen 18.30 Uhr wurde die Feuerwehr Chemnitz zum Stiftsweg gerufen. Laut Polizei war dort ein frei laufender Hund in ein Wasserbüffel-Gehege gelangt.

Dadurch wurden fünf Wasserbüffel, zwei Kühe und drei Kälber, aufgeschreckt. Sie durchbrachen den Weidezaun und flohen in ein nahe gelegenes Waldstück.

Zunächst sei es unklar gewesen, wohin die Tiere ausgebüxt sind. Aus diesem Grund wurde die Drohnenstaffel der Chemnitzer Feuerwehr hinzugezogen, um die Tiere in der Dunkelheit lokalisieren zu können.

Chemnitz: Tierischer Einsatz: Anwohner entdecken Schlange und alarmieren die Feuerwehr
Chemnitz Feuerwehreinsatz Tierischer Einsatz: Anwohner entdecken Schlange und alarmieren die Feuerwehr

Auch die Nähe zur B 169 spielte dabei eine Rolle, da die Gefahr bestand, dass die Tiere den Verkehr auf der Bundesstraße gefährden könnten.

Die Drohnenstaffel konnte die entflohenen Tiere mithilfe einer Wärmebildkamera finden.

Das war aber noch nicht alles. Da die Tiere immer in Bewegung waren, mussten diese zunächst überwacht werden, ob sie in ein Wohngebiet oder in die Nähe einer Straße gelangten.

Die Drohnenstaffel der Feuerwehr Chemnitz beim Starten der Drohne. Per Wärmebildkamera wurde sie schnell fündig.
Die Drohnenstaffel der Feuerwehr Chemnitz beim Starten der Drohne. Per Wärmebildkamera wurde sie schnell fündig.  © Chempic
Fünf Wasserbüffel wie diese flohen am Sonntagabend aus ihrem Gehege. Danach hielten sie die Einsatzkräfte auf Trab. (Symbolbild)
Fünf Wasserbüffel wie diese flohen am Sonntagabend aus ihrem Gehege. Danach hielten sie die Einsatzkräfte auf Trab. (Symbolbild)  © DPA

Gegen Mitternacht konnten die Tiere vom Besitzer in ihr Gehege zurückgebracht werden. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Titelfoto: ChemPic, dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Feuerwehreinsatz: