Prunksaal in Hainichen: Historischer Festraum am Markt saniert

Hainichen - Eine opulent bemalte Decke, golden verzierte Säulen, Bleiglasfenster mit bunten Blütenmotiven - der prunkvolle Saal des "Goldenen Löwen" in Hainichen ist die, für 6,5 Millionen Euro teuren Sanierung fast fertig.

Bürgermeister Dieter Greysinger (54, SPD) ist stolz auf das neue Schmuckstück von Hainichen.
Bürgermeister Dieter Greysinger (54, SPD) ist stolz auf das neue Schmuckstück von Hainichen.  © Ralph Kunz

"Es sind noch Arbeiten an Fußboden und Elektrik nötig und der große Theatervorhang aus rotem italienischen Samt fehlt noch. Im Juni ist alles komplett", sagt Bürgermeister Dieter Greysinger (54, SPD).

Die Stadt hatte das denkmalgeschützte Gebäude 2008 als halbe Ruine von einer Erbengemeinschaft gekauft und zunächst gesichert. 2017 startete die Sanierung.

"Der Mittelsächsische Kultursommer will die Bühne künftig für öffentliche Proben und Veranstaltungen nutzen", so Greysinger.

Auch Hochzeitsfeiern, festliche Zeugnisausgaben, Neujahrsempfänge und Jugendweihen sollen hier stattfinden. Dafür will die Stadt den Saal vermieten. Die Miete steht noch nicht fest, soll sich aber im vierstelligen Bereich bewegen.

Der prunkvolle Saal im Neorokoko-Stil ist fast fertig.
Der prunkvolle Saal im Neorokoko-Stil ist fast fertig.  © Ralph Kunz

Ob die offizielle Eröffnung am 11. September wie geplant stattfindet, steht durch Corona auf wackeligen Füßen. Greysinger: "Wir wollten hier mit dem Ministerpräsidenten feiern, dass Hainichen Große Kreisstadt wird. Die 300 Einladungen sind längst verschickt."

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0