Handwerkskammer schickt offenen Brief an MP Kretschmer: "Können wir so nicht stehen lassen"

Chemnitz - Die Handwerksbetriebe seien - neben dem privaten Bereich - der Hauptgrund für die vielen Corona-Infektionen in Sachsen. Das sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) in einem Live-Video auf Facebook. Eine Aussage, die für Empörung bei der Handwerkskammer (HWK) Chemnitz sorgt!

Bekam einen offenen Brief von der Handwerkskammer (HWK) Chemnitz: Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU).
Bekam einen offenen Brief von der Handwerkskammer (HWK) Chemnitz: Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU).  © Kristin Schmidt

Es seien nicht Großbetriebe, so Kretschmer, bei denen sich Mitarbeiter mit Corona infizieren. BMW in Leipzig, Krankenhäuser, Sparkassen - sie alle hätten hervorragende Hygienekonzepte. "Es sind die Handwerksbetriebe, wo die Kollegen zusammen beim Frühstück sitzen und sich unterhalten. Dort kommen die Infektionen her. Und es ist natürlich immer noch der private Bereich."

Die Handwerkskammer Chemnitz reagierte mit einem offenen Brief auf die Aussage des CDU-Politikers: "Diese Aussage, sehr geehrter Herr Ministerpräsident, können und wollen wir (...) so nicht stehen lassen."

Die Kritik: Kretschmer habe in Corona-Zeiten nie einen Handwerksbetrieb besucht, könne daher auch keine Aussagen über das Infektionsgeschehen machen. Zudem verweist die Handwerkskammer auf das Sozialministerium, welches bisher keine Angaben über Infektionen im Bereich der Wirtschaft machen kann.

"Die Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Chemnitz nehmen die wichtigen Vorgaben nach Abstand, Hygiene und Alltagsmasken genauso ernst, wie alle anderen Unternehmen aus Industrie, Handel, Medizin und all jenen Wirtschaftsbereichen, die zur Aufrechterhaltung der Grundversorgung der Menschen täglich ihr Bestes geben."

Um sich selbst von den Hygienekonzepten überzeugen zu können, lädt die Handwerkskammer den Ministerpräsidenten in verschiedene regionale Handwerksbetriebe ein. Eine Zusage seitens des CDU-Politikers steht noch aus.

Handwerkskammer-Chef Frank Wagner (61) verfasste den offenen Brief an Ministerpräsident Michael Kretschmer.
Handwerkskammer-Chef Frank Wagner (61) verfasste den offenen Brief an Ministerpräsident Michael Kretschmer.  © Ralph Kunz

"Das Handwerk ist Teil der Lösung und nicht das Problem. Bitte sprechen Sie erst mit uns, mit dem Handwerk, und dann erst über das Handwerk", heißt es abschließend in dem offenen Brief.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0