Historiker sammelt Spenden für neuen Bärenbrunnen in Chemnitz

Chemnitz - Der beliebte Bärenbrunnen soll mit einer Spendenaktion in die Chemnitzer Innenstadt zurückkehren. Von 1914 bis 2000 hatte das Wasserspiel mit den Bärenjungen die Chemnitzer erfreut.

Stadthistoriker Sandro Schmalfuß (43) will den Bärenbrunnen in die Chemnitzer Innenstadt zurückholen.
Stadthistoriker Sandro Schmalfuß (43) will den Bärenbrunnen in die Chemnitzer Innenstadt zurückholen.  © Sandro Schmalfuß

Stadthistoriker Sandro Schmalfuß (43) will den Bärenbrunnen seit Jahren zurückholen. Im Jahr 2000 hatten Unbekannte die drei Bären gestohlen, wenig später wurde das Wasserspiel abgebaut.

Sandro Schmalfuß erinnert sich noch gut daran: "Es war ein sehr schöner Brunnen gewesen, vor allem für Kinder." Er hat schon einen neuen Standort im Blick: der Getreidemarkt, wo gerade ein neuer Wohn-, Büro- und Geschäftskomplex entsteht.

Schmalfuß konnte Baubürgermeister Michael Stötzer (48, Grüne) für die Idee gewinnen. Außerdem habe er viele positive Rückmeldungen erhalten: "Die Leute möchten den Brunnen gern zurückhaben", sagt der Stadthistoriker.

Chemnitz: Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz bleibt stabil
Chemnitz Lokal Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz bleibt stabil

Aktuell laufe das Gespräch mit zwei sächsischen Bildhauern zur Rekonstruktion. Außerdem brauche der Brunnen eine neue Stele. Die Gesamtkosten schätzt Schmalfuß auf 25.000 bis 30.000 Euro.

Hier erfreute der Bärenbrunnen noch die Kinder vor dem Sporthaus an der Theaterstraße.
Hier erfreute der Bärenbrunnen noch die Kinder vor dem Sporthaus an der Theaterstraße.  © PR/Stadt Chemnitz

Am 1. August steigt auf dem Theaterplatz eine Benefizveranstaltung für den Bärenbrunnen. Ab 18.45 Uhr laufen Filme aus dem Karl-Marx-Stadt der 1970er-Jahre. Wer spenden möchte, kann sich an die E-Mail-Adresse dreibaerenfuerchemnitz@gmx.de wenden.

Titelfoto: PR/Stadt Chemnitz, Sandro Schmalfuß

Mehr zum Thema Chemnitz: