Sanierung der alten Textilfabrik fast beendet: Luxus-Wohnen auf dem Kaßberg

Chemnitz - Wohnen mit Industrie-Charme! Am Fuße des Kaßbergs, an der Ulmenstraße, zeigt der "neue" Poelzig-Bau allmählich sein Gesicht. 57 Eigentums- und Mietwohnungen sowie drei Gewerbeeinheiten sollen die ehemalige Trikotagenfabrik von Siegfried Göritz mit neuem Leben füllen.

So langsam bekommt das "neue" Poelzig-Gebäude ein Gesicht.
So langsam bekommt das "neue" Poelzig-Gebäude ein Gesicht.  © Ralph Kunz

Das sogenannte Wellenwerk Chemnitz N°1 vom Leipziger Bauträger Hansa Real Estate schindet ordentlich Eindruck. 

Auf dem 4400 Quadratmeter großen Areal entstehen 1- bis 5-Raum-Wohnungen mit bis zu 199 Quadratmeter Wohnfläche. Im Inneren locken bald feinste Ausstattungen wie Echtholzparkett, Fußbodenheizung, Loggien und Dachterrassen.

Höhepunkt sind allerdings die einzelnen Gebäudeteile: "Der Längsbau parallel zum Kappelbach, der historische 'Kopfbau', welcher entlang der Ulmenstraße verläuft, sowie der Neu-Anbau", zählt Eckhard Stiegele (54), einer der beiden Chefs der Hansa Real Estate, auf. 

So gibt es einen Mix aus Klinker-, Stein- und moderner Fassade mit großen Fenstern. In Abstimmung mit der Denkmalbehörde wurden die historischen Fassaden des Architekten Hans Poelzig (1869-1936) bestmöglich erhalten.

Das Projekt befindet sich nah an der Zielgeraden. Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten beendet sein. 

Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten beendet sein. Dann ziehen 57 Mieter beziehungsweise Käufer in die modernen Lofts ein.
Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten beendet sein. Dann ziehen 57 Mieter beziehungsweise Käufer in die modernen Lofts ein.  © PR / HANSA Real Estate Beteiligungs AG
Vor Baubeginn Mitte 2018 war das Poelzig-Areal eine klassische Industrie-Ruine.
Vor Baubeginn Mitte 2018 war das Poelzig-Areal eine klassische Industrie-Ruine.  © Heinz Patzig
Investor Eckhard Stiegele (54) ist von den Chemnitzer Industrie-Perlen begeistert.
Investor Eckhard Stiegele (54) ist von den Chemnitzer Industrie-Perlen begeistert.  © PR / HANSA Real Estate Beteiligungs AG

Derzeit werden Estrich verlegt und Fenster eingebaut. Die Eigentumswohnungen sind bereits vergriffen. Sie gingen an Chemnitzer und Kapitalanleger. Mietinteressenten können sich aber noch melden. Mietpreise will der Investor erst im Spätsommer bekannt geben.

Der Architekt und sein unvollendetes Werk

Architekt Hans Poelzig (1869-1936)
Architekt Hans Poelzig (1869-1936)  © Alexander Binder

Das einzigartige Fabrikareal an der Ulmenstraße 3 führt auf den Unternehmer Siegfried Goeritz und dessen Sohn Erich zurück. 

Seine Textilfabrik Goeritz gehörte in den 1920ern zu den führenden deutschen Damenwäscheproduzenten. 

1921 wurde Hans Poelzig (1869-1936), einer der renommiertesten Architekten seiner Zeit, mit einem Erweiterungsanbau zum Fabrikgebäude beauftragt. Fünf Jahre später entstand der heutige Kopfbau (parallel zur Ulmenstraße) als moderner Gegenentwurf zu den Gründerzeitfassaden auf dem Kaßberg

Aufgrund der Wirtschaftskrise und Querelen mit der Bauverwaltung blieb dieses Schlüsselbauwerk unvollendet. 

Nach 1991 lag das Areal bis zur Umwandlung in Wohnobjekte brach.

Titelfoto: Ralph Kunz/PR / HANSA Real Estate Beteiligungs AG

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0