Kleine Kätzchen in Schrottcontainer entsorgt: Kitten-Alarm in sächsischem Tierheim

Kriebstein - Wer macht so etwas Grausames? Im mittelsächsischen Kriebstein wurden sechs Katzenbabys in einem Schrottcontainer entsorgt. Die Kitten kämpfen nun um ihr Leben.

Sechs kleine Kätzchen wurden aus einem Schrottcontainer in Kriebstein gerettet. Nun kämpfen die Katzenbabys um ihr Leben.
Sechs kleine Kätzchen wurden aus einem Schrottcontainer in Kriebstein gerettet. Nun kämpfen die Katzenbabys um ihr Leben.  © Tierschutzverein Mittweida e.V.

Glücklicherweise konnten die Kätzchen am Freitagmorgen rechtzeitig gerettet werden, waren durch die Kälte allerdings stark geschwächt. 

Die etwa zwei bis drei Wochen alten Katzen wurden umgehend von einem Tierarzt versorgt. Dieser konnte bisher noch keine Entwarnung geben - die Katzen kämpfen weiter um ihr Leben!

"Momentan geht es den Kleinen aber halbwegs gut", so ein Mitarbeiter des Tierschutzvereins. Alle zwei bis drei Stunden werden sie gefüttert. 

Der Tierschutzverein Mittweida e.V. ist sich sicher: Die Katzenbabys wurden ausgesetzt, "da sie voll Dreck und Schlamm waren und keine Mama in Sicht war." Zudem sei es unmöglich, dass sechs Babykatzen in einen zwei Meter hohen Container springen.

Die Mitarbeiter des Vereins hoffen, dass alle Kitten durchkommen: "Jeder weitere Tag ist ein guter Tag."

Tierschutzverein in den letzten Wochen von Notfällen "regelrecht erschlagen"

Neben den sechs geretteten Kitten muss sich der Tierschutzverein um elf weitere Babykatzen (im Bild) kümmern.
Neben den sechs geretteten Kitten muss sich der Tierschutzverein um elf weitere Babykatzen (im Bild) kümmern.  © Tierschutzverein Mittweida e.V.

Der Tierschutzverein kann sich aktuell vor Babykatzen kaum retten. Denn neben den sechs geretteten Kitten muss sich der Verein auch um eine Katzenmutter namens Lotta und elf weitere Babykatzen kümmern.  

"Und das sind nur zwei von vielen Notfällen. In den letzten Wochen haben uns die Notfälle regelrecht erschlagen", berichtet ein Mitarbeiter des Tierschutzvereins gegenüber TAG24. Auch finanziell fühlt sich der Verein erschlagen, die Tierarztkosten und die Päppelnahrung würden erheblich zu Buche schlagen.

Um diese Kosten decken und somit die kleinen Kätzchen versorgen zu können, bittet der Tierschutzverein um Spenden. 

Wer helfen möchte, kann auf folgendes Konto spenden: Tierschutzverein Mittweida und Umgebung e.V., Volksbank Mittweida DE65 8709 6124 0197 1212 20.

Hier geht's zur PayPal-Spendenaktion.

Katzenmama Lotta: Sie brachte elf Kätzchen zur Welt.
Katzenmama Lotta: Sie brachte elf Kätzchen zur Welt.  © Tierschutzverein Mittweida e.V.

Wir drücken die Daumen, dass die kleinen Kätzchen durchkommen.

Titelfoto: Tierschutzverein Mittweida e.V.

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0