Bei 20 Grad: Eisbahn in Chemnitz macht sich startklar

Chemnitz - Im Eissportzentrum am Küchwald in Chemnitz wird ab dem morgigen Mittwoch die Eisschnelllaufbahn vereist - obwohl die Temperaturen noch einmal über 20 Grad klettern sollen. Das erste Eislaufen im Freien ist am Sonntag zwischen 9 und 11 Uhr sowie 14 und 18 Uhr möglich.

Auch 2019 war es zum Saisonstart so warm, dass die ersten Eisläufer nicht dick angezogen waren.
Auch 2019 war es zum Saisonstart so warm, dass die ersten Eisläufer nicht dick angezogen waren.  © Maik Börner

"Die Temperaturen stellen uns vor große Herausforderungen. Die Vereisung ist deutlich teurer und gelingt überhaupt nur in den Nachtstunden", sagt Lisa Runkel (34), Sprecherin der Eissport und Freizeit GmbH.

"Die Kollegen werden mit der Vereisungsmaschine ab 21.30 Uhr bis in die frühen Morgenstunden fahren." Bis zum Sonntag muss die Eisschicht auf dem Oval mindestens vier Zentimeter dick sein.

"Eigentlich wäre angesichts der Wetterentwicklung eine Saisonverschiebung auf November bis März sinnvoll", so Runkel. Doch Chemnitz ist Standort des Bundesstützpunktes Eisschnelllauf, für den der Start der Trainingssaison am 15. Oktober festgelegt ist.

Chemnitz: Keine Pläne für Samstag? Das sind unsere Tipps für Chemnitz und Umgebung
Chemnitz Kultur & Leute Keine Pläne für Samstag? Das sind unsere Tipps für Chemnitz und Umgebung

Die erheblichen Mehrkosten will die EFC teils über Einnahmen aus der Stausee-Saison und mehr Angebote ausgleichen: "Wir hoffen auf reichlich Zuspruch für Kindercamps, Familienkurse, Eisstockschießen und unsere Veranstaltungen. Eine Anhebung der Eintrittspreise ist aktuell nicht geplant."

Eistechniker Mario Michel (56) macht die Vereisungsmaschine für den schwierigen Nachteinsatz startklar.
Eistechniker Mario Michel (56) macht die Vereisungsmaschine für den schwierigen Nachteinsatz startklar.  © Kristin Schmidt

Kinder zahlen derzeit 4,50 Euro, Erwachsene zwischen 5,50 und 7,50 Euro.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: