Chemnitz in der DNA: Café Grundmann erfindet sich neu auf dem Brühl

Chemnitz - Pünktlich zur Eissaison eröffnet am Tor zum Brühl-Boulevard in Chemnitz eine altbekannte Kulinarik-Größe wieder seine Pforten: Das Café Grundmann erfindet sich mit größerer Karte und frischem Ambiente komplett neu und erinnert damit an einen bekannten Namen aus ehemaligen Prachtzeiten.

Matthias, Doreen und Charlotte (v.l.n.r.) durften bereits die neue Sonnenterrasse testen.
Matthias, Doreen und Charlotte (v.l.n.r.) durften bereits die neue Sonnenterrasse testen.  © Uwe Meinhold

Bäumchen wechsel dich: Das beliebte Café Grundmann ist umgezogen. Statt am Brühl 48 findet man das "Grundmanns" (Donnerstag bis Montag 13 bis 18 Uhr) jetzt im ehemaligen Brühlbüro an der Unteren Aktienstraße 12. Aus 30 wurden somit 90 Quadratmeter Ladenfläche.

"Die Idee zum Umzug schwirrt mir schon länger im Kopf herum", so Inhaberin Kati Grundmann (43). "Ausschlaggebend waren tatsächlich die Coronabestimmungen. Ich konnte nur noch drei Tische aufstellen. Das reicht auf Dauer nicht aus. Als dann das Brühlbüro frei wurde, stand mein Entschluss fest, denn eins war klar: Ich möchte hier bleiben."

Doch die Umsetzung des Plans war kniffliger als gedacht: Denn um den begehrten Mietraum begann ein wahrer Konkurrenzkampf. Letztendlich bekam aber die Gastronomin den Zuschlag - unter anderem aus nostalgischen Gründen.

Brühl-Boulevard kehrt zurück zu seinen Wurzeln

Hereinspaziert! Kati Grundmann (43) freut sich, im neuen "Grundmanns Café", jetzt noch mehr Gäste bedienen zu können.
Hereinspaziert! Kati Grundmann (43) freut sich, im neuen "Grundmanns Café", jetzt noch mehr Gäste bedienen zu können.  © Uwe Meinhold

Denn mit dem Café kehrt der Brühl-Boulevard wieder zurück zu seinen Wurzeln. "Ganz in der Nähe befand sich früher die beliebte Pinguin-Eisbar", weiß Kati. "Mein Konzept ist ganz ähnlich. Sogar unsere Stühle stammen noch aus dieser Zeit."

Auch die Brühl-Nachbarinnen Daniela Anis (33) und Diana Pelta (46) von den Modegeschäften "Ginger Club" und "Style Your Life" freuen sich über den neuen Anlaufpunkt: "So wird das Tor zum Brühl-Boulevard aufgewertet", ist sich Daniela sicher. Und Diana plant: "Während die Frauen shoppen, kann manch geduldiger Mann bei Kati einen Kaffee schlürfen."

Innerhalb von vier Monaten erfüllte sich Kati Grundmann mit lokaler Unterstützung den Traum vom neuen Standort. "Unter anderem half uns das Team vom 'Holzkombinat' bei der Gestaltung und Einrichtung."

Eis schlemmen kann in Chemnitz teuer werden: Stadt knöpft sich Gehweg-Parker vor
Chemnitz Politik Eis schlemmen kann in Chemnitz teuer werden: Stadt knöpft sich Gehweg-Parker vor

Auch kulinarisch ist Kati Grundmanns Konzept eine Hommage an ihre Chemnitzer Heimat: "Alles, was hier auf den Tisch kommt - ob Snacks, Süßes, Eis oder Getränke - ist aus der Gegend: Der Kaffee stammt vom 'Bohnenmeister', der Eierlikör von 'Eierlikörz', der Tee aus dem Kassberger Laden 'TeeLicht', die Schokolade von 'Choco del Sol' und das Bier von der ‘Stonewood Braumanufaktur’. Wir sind heimatverbunden bis ins Detail."

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: