DDR-Koch-Legende Kurt Drummer: Sein Rezepte-Schatz wird jetzt in Dresden gehütet

Chemnitz/Dresden - Er war eine Legende des DDR-Fernsehens, Millionen Zuschauer haben seine Rezepte nachgekocht oder sind mit ihnen aufgewachsen. 25 Jahre lang (1958-'83) stand der Chemnitzer Kurt Drummer (†2000) in 650 Folgen für die Sendung "Der Fernsehkoch empfiehlt" am Herd. Er stellte mehr als 2000 Gerichte vor. Am Wochenende wurde Drummers Nachlass vom Köcheverein Chemnitz dem "Archiv der Kulinarik" in der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB) in Dresden übergeben.

Nach 650 Folgen beendete Kurt Drummer seine DDR-Kochsendung - er hatte weder Lust noch Nerven, ständig fehlende Zutaten zu organisieren.
Nach 650 Folgen beendete Kurt Drummer seine DDR-Kochsendung - er hatte weder Lust noch Nerven, ständig fehlende Zutaten zu organisieren.  © SLUB/Ramona Ahlert-Bergner

"So ist der Erhalt für künftige Generationen gesichert. Und wir können Drummers Erbe gemeinsam mit der SLUB einer breiten Öffentlichkeit nahebringen", erklärt Claudia Lappöhn, Vorsitzende des Chemnitzer Köchevereins.

SLUB-Generaldirektorin Katrin Stump ergänzt: "Kurt Drummer war als Fernsehkoch in der DDR eine Institution und ein ausgewiesener Kenner seines Fachs.

Sein Nachlass ergänzt das Deutsche Archiv der Kulinarik an wichtiger Stelle."

Chemnitz: Chemnitz: Galerie Weise eröffnet an neuem Standort
Chemnitz Kultur & Leute Chemnitz: Galerie Weise eröffnet an neuem Standort

Zum Nachlass gehören nicht nur Drummers Kochbücher und Erstausgaben, sondern auch rund 30 Auszeichnungen und Medaillen internationaler Kochwettbewerbe.

Ebenfalls persönliche Dokumente wie sein Meisterbrief von 1955 und die eigens für seine Schwarz-Weiß-TV-Sendung angefertigte gelbe Kochmütze.

Die legendäre gelbe Kochmütze wurde extra für die Fernsehsendung angefertigt.
Die legendäre gelbe Kochmütze wurde extra für die Fernsehsendung angefertigt.  © SLUB/Ramona Ahlert-Bergner
Auch diese Medaille von 1979 gehört zum Nachlass Drummers.
Auch diese Medaille von 1979 gehört zum Nachlass Drummers.  © SLUB/Ramona Ahlert-Bergner
Die Chemnitzer Köche übergeben mit Drummers Neffen Robbi Drummer (M.) den Nachlass des berühmten DDR-Kochs an die SLUB.
Die Chemnitzer Köche übergeben mit Drummers Neffen Robbi Drummer (M.) den Nachlass des berühmten DDR-Kochs an die SLUB.  © SLUB/Ramona Ahlert-Bergner

Kurt Drummer arbeitete ab 1946 auf der Wartburg, in Weimar und in Chemnitz

Die Meister-Urkunde belegt: Am 6. Dezember 1955 bestand Kurt Drummer seine Prüfung zum Küchenmeister.
Die Meister-Urkunde belegt: Am 6. Dezember 1955 bestand Kurt Drummer seine Prüfung zum Küchenmeister.  © SLUB/Ramona Ahlert-Bergner

Ein Fotoalbum mit zahlreichen Bildern dokumentiert eine lange Karriere, die mit Drummers Lehre im Hotel "Chemnitzer Hof" begann.

Ab 1946 arbeitete der gebürtige Erzgebirger u.a. auf der Wartburg, im Hotel Elephant in Weimar und dann wieder in Chemnitz.

Von 1965 bis 1990 war Drummer Chefkoch der Hotelkette "Vereinigung Interhotel", er bekochte 1974 die National-Elf der DDR bei der Fußball-WM in der BRD.

Chemnitz: Benjamin Reiners ist der Neue: Was dem Chemnitzer Generalmusikdirektor jetzt am Herzen liegt
Chemnitz Kultur & Leute Benjamin Reiners ist der Neue: Was dem Chemnitzer Generalmusikdirektor jetzt am Herzen liegt

1986 erhielt er die Auszeichnung "Meisterkoch der internationalen Klasse" und 1999, ein Jahr vor seinem Tod, die Kulinarische Medaille des Verbandes der Köche Deutschlands.

Titelfoto: Bildmontage: SLUB/Ramona Ahlert-Bergner

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: