Chemnitz: Wanderer-Werksbesitzer muss jetzt Strafe zahlen

Chemnitz - Der nachlässige Besitzer der Chemnitzer Wanderer-Werke kommt erneut billig davon. Weil er kaputte Fenster auch nach zweimaliger Aufforderung nicht reparieren ließ, muss er nun ein Zwangsgeld von 6400 Euro bezahlen.

Klingt billig: Der Besitzer der Wanderer-Fabrik muss wegen der Nicht-Reparatur von Fenstern 6400 Euro Zwangsgeld an die Stadt zahlen.
Klingt billig: Der Besitzer der Wanderer-Fabrik muss wegen der Nicht-Reparatur von Fenstern 6400 Euro Zwangsgeld an die Stadt zahlen.  © Uwe Meinhold

Das letzte Ultimatum der Stadt zur Reparatur lief am 30. November ab.

Derzeit erlässt die Stadt eine weitere Anordnung zur Sicherung samt Zwangsgeld-Androhung für die oberen Etagen.

Auf TAG24-Anfrage erklärte die Verwaltung, dass die Stadt im Falle weiterer Untätigkeit androhen werde, die Schäden selbst zu reparieren - mit Rechnung an den Besitzer.

Chemnitz: Termin rückt näher! An diesem Tag öffnet Chemnitz' erstes Katzen-Café
Chemnitz Lokal Termin rückt näher! An diesem Tag öffnet Chemnitz' erstes Katzen-Café

Der Vorwurf, dass der Besitzer des Baudenkmals alle bisherigen Fensterreparaturen mit offenbar billigen Fensterrahmen ausführen ließ, ist der Verwaltung bekannt.

"Die bisherigen Reparaturen am Objekt dienen lediglich der Sicherung und Erhaltung und sind keine Maßnahmen im Sinne einer denkmalpflegerischen Sanierung." Das sei erlaubt.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: