Bürgerämter im Stress: Tausende brauchen neuen Personalausweis

Chemnitz - Droht dem Chemnitzer Bürgeramt wieder ein Personalausweis-Antragssturm? Das könnte aufgrund eines ostdeutschen Phänomens nämlich der Fall sein. In der Landeshauptstadt zeigt sich dies bereits.

In Corona-Zeiten ist eine Vorab-Anmeldung für Personalausweise notwendig. Erst danach kann ein ordentlicher Termin mit einer Sachbearbeiterin gemacht werden.
In Corona-Zeiten ist eine Vorab-Anmeldung für Personalausweise notwendig. Erst danach kann ein ordentlicher Termin mit einer Sachbearbeiterin gemacht werden.  © Steffen Füssel

Das Chemnitzer Bürgeramt stellte 2020 bislang 14.540 Personalausweise aus. Derzeit liegen der Behörde 1779 Anmeldungen vor. Spitzenmonat ist der September (2822 Anmeldungen), gefolgt vom Juli (2390). "Die Bearbeitungszeit bis zur Aushändigung dauert drei bis vier Wochen", erläutert eine Stadtsprecherin.

Die Landeshauptstadt Dresden erlebt bereits einen Run auf neue Personalausweise. Mit derzeit insgesamt rund 36.000 Bearbeitungsanträgen könnten die zum Jahresende ausgestellten Dokumente jene des Vorjahres übertreffen: 2019 erhielten 37.300 Dresdner einen neuen "Perso".

Die Nachfrage hat zwei Gründe: Zum einen ist geplant, 2021 den Perso-Preis von derzeit je 22,80 Euro für unter-24-jährige und 28,80 Euro für jene ab 24 Jahren auf 37 Euro anzuheben.

Andererseits zeigt sich ein Wiedervereinigungs-Effekt. 1990 holten sich viele ehemalige DDR-Bürger den bundesdeutschen Perso, 1995 liefen die DDR-Ausweise aus. 

"Da Personalausweise zehn Jahre gültig sind, ist noch immer in diesem 10-Jahres-Rhythmus ein Anstieg der Beantragungen zu verzeichnen", schildert die Dresdner Rathaussprecherin Anke Hoffmann.

2010 folgte die zweite Perso-Welle

Hat wahrscheinlich nicht so viel wie noch vor zehn Jahren zu tun: Das Bürgeramt kann 2020 wohl nicht den bisherigen Perso-Rekord übertreffen.
Hat wahrscheinlich nicht so viel wie noch vor zehn Jahren zu tun: Das Bürgeramt kann 2020 wohl nicht den bisherigen Perso-Rekord übertreffen.  © Uwe Meinhold

2010 erfolgte dann bereits die zweite Perso-Erneuerungs-Welle. 

Diese nutzten - wie wahrscheinlich auch 2020 - einige Sparfüchse. 

Denn ab November 2010 gab es nur noch den gegenwärtigen, digitalfähigen Perso - zum gleichen Preis wie heute. Doch davor konnten Antragsteller noch den analogen Ausweis aus Spezialpapier erhalten. Der kostete nur bescheidene 8 Euro.

Ob in Chemnitz die 2010er-Marke geknackt wird, ist jedoch fraglich. Damals erhielten 21.362 Stadtbürger einen neuen Perso. 

Dieses Jahr werden es nach dem bisherigen Trend wohl "nur" knapp 20.000 Chemnitzer sein.


Einige werden sich ihren neuen Personalausweis abholen: Eine Warteschlange am Freitag vor dem Bürgeramt am Wall.
Einige werden sich ihren neuen Personalausweis abholen: Eine Warteschlange am Freitag vor dem Bürgeramt am Wall.  © Uwe Meinhold
2010 verschmäht, zehn Jahre später heiß begehrt: Der digitalfähige Personalausweis im Scheckkarten-Format.
2010 verschmäht, zehn Jahre später heiß begehrt: Der digitalfähige Personalausweis im Scheckkarten-Format.  © Steffen Füssel

Wer einen neuen Perso benötigt, muss vorher telefonisch oder online einen Termin vereinbaren. Erst danach ist in Corona-Zeiten die Antragstellung oder Abholung eines Dokumentes im Bürgeramt oder einer Außenstelle möglich. 

Mehr Informationen: www.chemnitz.de ("Rathaus" - "Ämterservice" - "Ämter von A-Z").

Titelfoto: Bildmontage: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0