Chemnitz: Grüne warnen vor Überlastung beim öffentlichen Nahverkehr

Chemnitz - Die instabile Personalsituation bei der CVAG bereitet auch der Politik Kopfzerbrechen.

Grünen-Stadträtin Susann Mäder (37) sorgt sich um das Image der ständig von Personalausfällen geplagten CVAG.
Grünen-Stadträtin Susann Mäder (37) sorgt sich um das Image der ständig von Personalausfällen geplagten CVAG.  © Uwe Meinhold

Grüne fürchten gar einen Imageschaden. Ab Dienstag schraubt das Chemnitzer Verkehrsunternehmen sein ÖPNV-Angebot wegen Krankheitsausfällen weiter zurück.

Es ist nicht das erste Mal, dass die CVAG Fahrpläne einkürzen muss. In den vergangenen Jahren kam es wieder vor, dass der ausgedünnte Ferienfahrplan zur Anwendung kam oder es Ausfälle hagelte.

Schuld war und ist auch aktuell der hohe Krankenstand.

Chemnitz: Hier gibt's in Chemnitz Bäumchen zum Selberschlagen
Chemnitz Lokal Hier gibt's in Chemnitz Bäumchen zum Selberschlagen

"Dieser bereitet mir zunehmend Sorge. Die erhöhte Arbeitsbelastung, zum Beispiel durch Überstunden und Krankmeldungen, führt in der angespannten Situation beim bestehenden Personal zu einer Überlastung - ein Teufelskreis, der die Gefahr eines Zusammenbruchs birgt", sagt Grünen-Stadträtin Susann Mäder (37).

Die CVAG muss den Fahrplan aufgrund von zu wenig Personal und zu vielen Baustellen kürzen.
Die CVAG muss den Fahrplan aufgrund von zu wenig Personal und zu vielen Baustellen kürzen.  © Ralph Kunz

Ein drohender Imageschaden müsse abgewendet werden. Es brauche mehr Kampagnen und attraktivere Angebote, um Azubis anzusprechen. "Auch die Personalbedarfsrechnung muss angesichts der chronischen Überlastung auf den Prüfstand."

Titelfoto: Bildmontage: Uwe Meinhold, Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: