Chemnitzer Dampflok ist jetzt ein Denkmal

Chemnitz - Das Sächsische Eisenbahnmuseum (SEM) in Chemnitz-Hilbersdorf hat ein sächsisches Kulturdenkmal im Bestand. Die Museumsdampflok 50 3648-8 wurde vor ein paar Tagen in die Denkmalliste des Landesamtes für Denkmalpflege aufgenommen.

Pressesprecher Johnny Ullmann (27) mit dem Erklärschild an der denkmalgeschützten Dampflok BR 50 36478-8.
Pressesprecher Johnny Ullmann (27) mit dem Erklärschild an der denkmalgeschützten Dampflok BR 50 36478-8.  © Uwe Meinhold

Eigentlich fuhr die Dampflok aus dem Baujahr 1941 in Mecklenburg-Vorpommern bei Pasewalk durch die Gegend. Erst als Güter-, dann als Personenzug. Wieso ist also nun ausgerechnet eine norddeutsche Dampflok "Sächsisches Kulturdenkmal"?

SEM-Sprecher Johnny Ullmann (27) erklärt: "Die Lok kam 1995 nach Chemnitz und wurde 1997 wieder offiziell in Betrieb genommen. Mit ein paar Pausen in den Jahren 2001 und 2015 fuhr die Bahn noch bis Oktober 2023 durchs Erzgebirge."

Die Lok würde viele Sachsen beschäftigen, seien es Reparaturen oder einfach schöne Fahrten durch Sachsen. Zudem hat sie auch schon fast drei Jahrzehnte hier verbracht.

Chemnitz: Dieser neue Lieferdienst radelt jetzt durch Chemnitz
Chemnitz Lokal Dieser neue Lieferdienst radelt jetzt durch Chemnitz

Seit 2. November steht die alte Lok wieder im Museum. Der TÜV ist abgelaufen. Deshalb sammelt das Museum seit einiger Zeit Spenden, um die Kosten in Höhe von 650.000 Euro zu decken.

"Bisher haben wir um die 100.000 Euro und wir erwarten auch noch ein bisschen Förderung um die 200.000 Euro", so Ullmann.

Geplant ist, die Lok bis 2025 wieder betriebsbereit zu haben, sodass sie pünktlich zum Kulturhauptstadtjahr auf die Schiene zurückkehren kann.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: