Chemnitzer Sportverein stellt eigenes Impfzentrum auf die Beine

Chemnitz - Große Impfaktion beim VfL Chemnitz in Reichenhain: In Eigeninitiative hat der Verein ein kleines Impfzentrum auf die Beine gestellt. Etwa 170 Spritzen wurden am Sonntag durch das DRK verteilt.

Silke Markert (42) und Vereinsvorsitzender Tim Schilbach (46) organisieren die Impfaktion beim VfL Chemnitz.
Silke Markert (42) und Vereinsvorsitzender Tim Schilbach (46) organisieren die Impfaktion beim VfL Chemnitz.  © Ralph Kunz

"Wegen der Hitze sind nicht alle gekommen, aber trotzdem war dieser Impftag ein voller Erfolg für uns", sagt Organisatorin Silke Markert (42).

Um das Impfzentrum in der Hartmannhalle zu unterstützen, hatte sich der Sportverein entschieden selbst zu impfen. Für Termine meldeten sich nicht nur Mitglieder, sondern auch Angehörige und viele Chemnitzer. Geimpft wurden Biontech und Moderna mithilfe eines DRK-Teams.

"Meine Kinder sind im Verein. Beim Hausarzt hat es nicht geklappt, da stand ich auf der Warteliste. Hauptgrund war aber das sichere Wissen, welcher Impfstoff genommen wurde", erzählt Jens Höfer (56). Der Familienvater ist einer von 170 Geimpften, die am 11. Juli ihre zweite Impfung bekommen. Darunter sind auch drei Minderjährige.

Chemnitz: Chemnitz: Zwei junge Frauen (19, 20) in Innenstadt bedrängt und geküsst
Chemnitz Chemnitz: Zwei junge Frauen (19, 20) in Innenstadt bedrängt und geküsst

Bei Unsicherheiten stehen Ärzte beratend zur Seite. "Wer unter 18 ist, braucht in jedem Fall die Zustimmung der Eltern", sagt Silke Markert. Sie erhofft sich durch die Aktion eine Initialzündung bei anderen Vereinen.

Familienvater Jens Höfer (56) ließ sich die Chance nicht entgehen.
Familienvater Jens Höfer (56) ließ sich die Chance nicht entgehen.  © Ralph Kunz

"Je mehr sich reinhängen und so etwas auf die Beine stellen, umso schneller können wir alle durchimpfen."

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: