Chemnitzerin ist die beste Seilspringerin Deutschlands

Chemnitz - Die Sportstadt Chemnitz hat eine doppelte Deutsche Meisterin: Emily Fuchs (13) vom Sportensemble siegte bei den Titelkämpfen im Seilspringen (Rope Skipping) in Dettingen in zwei Tempo-Disziplinen. Nun hat sie ein Problem: Für eine Teilnahme an der Europameisterschaft im Juli in Ungarn fehlt der Abteilung im TSV Einheit Süd das Kleingeld.

Junge Speed-Hüpfer: Malea de Witt (15, l.) und Emily Fuchs (13) sind erfolgreiche Seilspringerinnen, Emily sogar doppelte Deutsche Meisterin.
Junge Speed-Hüpfer: Malea de Witt (15, l.) und Emily Fuchs (13) sind erfolgreiche Seilspringerinnen, Emily sogar doppelte Deutsche Meisterin.  © Ralph Kunz

Die Agricola-Gymnasiastin Emily Fuchs lässt das dünne Stahlseil wirbeln wie kaum eine andere. In 30 Sekunden hüpft sie mit dem rechten Fuß - nur der wird gewertet - 86-mal übers Seil. In drei Minuten unfassbare 429-mal. Doppelt Gold - "ich war danach so überwältigt".

Dabei hatte das Mädchen vor sechs Jahren nur durch Zufall zum Sport gefunden: "Seilspringen war Teil des Schulsports. Ich konnte das gar nicht, darum meldete mich mein Papa beim Sportensemble an."

Trainerin Claudia Neuber (37) ist begeistert von ihrem Talent: "Andere trainieren öfter als wir im Breitensportverein. Aber Emily ist ehrgeizig und gut."

Chemnitz: OVG-Entscheidung im Abschiebe-Skandal: Wird der Marokkaner zurückgeholt?
Chemnitz Lokal OVG-Entscheidung im Abschiebe-Skandal: Wird der Marokkaner zurückgeholt?

Die tolle Arbeit im Sportensemble zeigt sich in zwei weiteren Top-10-Platzierungen in Dettingen: Marlene Rehberg belegte im 3-Minuten-Speed Platz sechs und Malea de Witt (15) in einer Dreier-Kombination Rang sieben.

Nun hoffen Emily Fuchs und die Chefin des Sportensembles, Claudia Günther (41), auf Sponsoren, damit die Chemnitzerin zur Europameisterschaft nach Eger fahren kann. Apropos Sponsoren: 2025 steht auch die Seilspringer-WM in Japan an ... Wer helfen will, kann sich unter info@sportensemble.de melden.

Trainerin Claudia Neuber (37) bringt ihre Seilspringerinnen an die deutsche Spitze.
Trainerin Claudia Neuber (37) bringt ihre Seilspringerinnen an die deutsche Spitze.  © Ralph Kunz
Claudia Günther (41) leitet das Sportensemble.
Claudia Günther (41) leitet das Sportensemble.  © Ralph Kunz

Verwegene Akrobatik im Sportensemble

Rollschuhakrobatik mit dem Sportensemble Chemnitz. Eine von 16 Sportarten in der Abteilung.
Rollschuhakrobatik mit dem Sportensemble Chemnitz. Eine von 16 Sportarten in der Abteilung.  © Sven Gleisberg

Das Sportensemble Chemnitz ist ein schönes Überbleibsel der DDR. 1960 als Sportwerbegruppe gegründet, ist die heutige Abteilung im TSV Einheit Süd aus Altchemnitz ein Hort der Turner und Show-Akrobaten.

340 Aktive zwischen 3 und 30 Jahren in 16 Sportarten - "wir sind verrückt, exotisch, dynamisch und sehr familiär", sagt die Leiterin Claudia Günther (41), die als Mädchen bei den derzeit so erfolgreichen Seilspringerinnen begonnen hatte und heute tanzt.

Das sind die 16 Sportarten im Ensemble: Bodenturnen, Einradfahren, Geräteturnen, Jonglage, Kautschuk (biegsame Körper), Kunstradfahren, Minitrampolin, Rhönrad, Rollschuhakrobatik, Seilspringen, Ringtrapez, Sportakrobatik, Tanz, Tuchakrobatik und Vorschulturnen. Eine eigene Erfindung ist die Leiterakrobatik an einer Showleiter.

Sogar Rhönrad-Turnerinnen gibt es im Sportensemble.
Sogar Rhönrad-Turnerinnen gibt es im Sportensemble.  © Sven Gleisberg

Die Sportarten sind herausfordernd und elegant. "Aber wir sind überwiegend Breitensportler mit Spaß", sagt Sprecherin Maxi Dietrich (41).

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: