Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz bleibt stabil

Chemnitz - Corona in Chemnitz: In der Stadt gab es seit Beginn der Krise 17.071 Corona-Fälle, 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 6,5 (Stand: 2. August, alle Daten vom RKI).

Chemnitz im EM-Fieber: Mini-Public Viewing in den Gastro-Betrieben in der Inneren Klosterstraße.
Chemnitz im EM-Fieber: Mini-Public Viewing in den Gastro-Betrieben in der Inneren Klosterstraße.  © Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in Sachsen wieder leicht gestiegen

Aufgrund der gesunkenen Inzidenz, die an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter der kritischen Marke von 100 lag, tritt nun ab dem 21. Mai in Chemnitz die bundesweite Corona-Notbremse außer Kraft.

Statt des Infektionsschutzgesetzes tritt nun wieder die sächsische Corona-Schutzverordnung (Gültig bis 28. Juli) in Kraft.

Damit können sich die Menschen in Chemnitz endlich über Lockerungen freuen. Das heißt jedoch nicht, dass alle Corona-Regeln aufgehoben werden.

Chemnitz: Chemnitz im Katastrophenfall nicht ausreichend geschützt
Chemnitz Lokal Chemnitz im Katastrophenfall nicht ausreichend geschützt

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Chemnitz und Sachsen auf dem Laufenden.

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Update, 2. August, 12.14 Uhr: Wieder Maske auf beim Einkaufen in Leipzig ab Dienstag

Nach Dresden verschärft auch Leipzig die Corona-Regeln. Ab Dienstag muss in der Messestadt beim Einkaufen und in einigen anderen Bereichen wieder Maske getragen werden. Der Grund: Die Corona-Inzidenz lag dort am Sonntag den fünften Tag in Folge über der entscheidenden 10er-Grenze. Auch Kontaktbeschränkungen greifen wieder sowie Testpflichten, wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte.

In Dresden gelten bereits seit Samstag wieder verschärfte Corona-Regeln, weil die Ansteckungsrate dort über der 10er-Grenze liegt. Die anderen Regionen in Sachsen sind derzeit alle deutlich unter 10.

Sachsen hatte als erstes Bundesland die Maskenpflicht im Einzelhandel gelockert. Seit dem 16. Juli dürfen Kunden - bei einer Inzidenz unter 10 und wenn es der Abstand hergibt - ohne Maske in die Geschäfte gehen. Auch in Lokalen, Hotels oder Kulturstätten darf man sich wieder maskenlos bewegen.

In Leipzig und Dresden dürfen sich nur noch maximal zehn Menschen treffen. Familienfeiern, Eheschließungen und Beerdigungen sind nur noch für bis zu 50 Personen zulässig, wobei Geimpfte und Genesene nicht mitzählen.

Am Montag wies das Robert Koch-Institut (RKI) den Wert der Neuansteckungen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche für Leipzig mit 12,8 und für Dresden mit 9,9 aus. Bevor die Maskenpflicht beim Shoppen wieder fällt, muss in der Region erneut an fünf Tagen in Folge der Inzidenzwert unter 10 liegen.

Update, 2. August, 8.31 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen stabil

In Sachsen bleibt die Corona-Inzidenz vorerst stabil. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Montag mit 6,3 aus - am Tag zuvor waren es 6,4. Der landesweit höchste Wert wurde mit 12,8 in Leipzig registriert, in Dresden fiel der Wert mit 9,9 wieder knapp unter die Inzidenz-Marke von 10. Bundesweit liegt die Ansteckungsrate mit 17,8 deutlich höher als in Sachsen.

In der Landeshauptstadt gelten wegen steigender Corona-Zahlen seit Samstag wieder strengere Corona-Regeln, unter anderem muss beim Einkaufen eine Maske getragen werden. Zudem greifen Kontaktbeschränkungen und in manchen Bereichen eine Testpflicht.

In Leipzig werden diese Einschränkungen für Dienstag erwartet. Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen mit 0,4 nach wie vor im Vogtland.

Update, 2. August, 5.56 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Montag (Stand 3.13 Uhr) für Chemnitz keine neuen Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 17.071 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt 6,5 (Vortag: 6,5).

Es wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Corona erfasst. Insgesamt starben in Chemnitz 546 Personen an oder mit dem Virus.

Update, 1. August, 12.36 Uhr: Einreise-Testpflicht startet: Stichprobenartige Kontrollen in Sachsen

Die Bundespolizei hat am Sonntag mit Kontrollen der verschärften Testpflicht für Reiserückkehrer an den sächsischen Grenzen zu Polen und Tschechien begonnen. "Es erfolgen stichprobenartige Kontrollen. Wir versuchen mit unseren Kräften aber so viele Einreisende wie möglich zu überprüfen", sagte der Sprecher der Bundespolizei in Pirna, Holger Uhlitzsch, am Sonntag auf Anfrage.

Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen bei ihrer Einreise nachweisen können, dass bei ihnen das Übertragungsrisiko verringert ist: mit dem Nachweis einer Impfung, einem Nachweis als Genesener oder einem negativen Testergebnis. Eine solche Vorgabe gibt es bisher schon für alle Flugpassagiere. Künftig gilt dies für alle Verkehrsmittel, also auch bei Einreisen per Auto oder Bahn.

"Der Schwerpunkt der Kontrollen liegt an den Autobahnen und Bundesstraßen sowie an der Zugstrecke Prag-Berlin", erläuterte Uhlitzsch. An den Grenzen werde aber niemand zurückgeschickt. Die Daten würden erhoben und an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet. "Wir erheben auch keine Bußgelder, sondern leiten die Anzeige einer Ordnungswidrigkeit an die zuständigen Behörden weiter", erklärte der Sprecher der Bundespolizei.

Update, 1. August, 10.12 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Sachsen weiter leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies den Wert am Sonntag mit 6,4 aus, nachdem dieser am Samstag bei 6,3 gelegen hatte. Damit hat der Freistaat die drittniedrigste Inzidenz aller Bundesländer. Nur die Nachbarn Sachsen-Anhalt (6,2) und Thüringen (5,2) liegen darunter. Der bundesweite Wert ist gegenüber dem Vortag weiter gestiegen - von 16,9 auf 17,5.

Der landesweit höchste Wert wurde mit 12,8 in Leipzig registriert, es folgt Dresden mit 10,2. In der Landeshauptstadt gelten seit Samstag wieder strengere Corona-Regeln. So muss beim Einkaufen eine Maske getragen werden. Zudem greifen Kontaktbeschränkungen und in manchen Bereichen eine Testpflicht. In Leipzig werden diese Einschränkungen für Dienstag erwartet.

Sachsen hatte als erstes Bundesland die Maskenpflicht im Einzelhandel gelockert. Seit dem 16. Juli dürfen Kunden ohne Maske in die Geschäfte gehen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 10 liegt und wenn es der Abstand hergibt.

Update, 1. August, 6.53 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag (Stand 0 Uhr) für Chemnitz zwei neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 17.071 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt nun 6,5 (Vortag: 5,7).

Es wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Corona erfasst. Insgesamt starben in Chemnitz 546 Personen an oder mit dem Virus.

Update, 31. Juli, 8 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Samstag (Stand 0 Uhr) für Chemnitz drei neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 17.069 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt nun 5,7 (Vortag: 6,1).

Es wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona erfasst. Insgesamt starben in Chemnitz 546 Personen an oder mit dem Virus.

Update, 30. Juli, 15.12 Uhr: Mobile Impfmöglichkeiten in Chemnitz

Impfwillige können sind spontan und ohne Termin gegen das Corona-Virus
impfen lassen. Es stehen die Impfstoffe Biontech und Johnson & Johnson
zur Verfügung:

  • Dienstag und Mittwoch, 3. und 4. August 2021, Rewe Oberfrohnaer Straße 63, 9 Uhr - 16 Uhr (Mittagspause 12-13 Uhr)
  • am Donnerstag und Freitag, 5. und 6. August 2021, Bürgerzentrum Sonnenberg, Sonnenstraße 35, 9 Uhr - 16 Uhr (Mittagspause 12-13 Uhr)
  • Samstag und Sonntag, 7. und 8. August 2021, Brühl Inspire,
    Standort Untere Aktienstr. 12, 9 Uhr - 16 Uhr (Mittagspause
    12-13 Uhr)

  • am Montag und Dienstag, 9. und 10. August 2021, York Center,
    Scharnhorststraße 11, 9 Uhr - 16 Uhr (Mittagspause 12-13 Uhr)

Weitere Termine sind in Planung.

Update, 30. Juli, 14.33 Uhr: Sächsische Impfkommission empfiehlt Corona-Schutzimpfung ab 12

Die Sächsische Impfkommission (Siko) empfiehlt eine Corona-Schutzimpfung für alle Kinder ab zwölf Jahren. Das geht aus einem Update der Empfehlungen zum 1. August hervor. Darüber hatten die Sächsische Zeitung und der MDR am Freitag berichtet.

Damit hat die Siko ihre Impfempfehlung für Kinder ausgeweitet. Bisher hatte sie die Schutzimpfung im Alter von 12 bis 15 Jahren bei Vorliegen von Risikofaktoren für einen schweren Covid-19-Verlauf empfohlen - sowie für alle nach einer ausführlichen Aufklärung.

In die neue Bewertung seien Daten aus den USA und Israel eingeflossen, schreibt die Impfkommission. Die Nutzen-Risiko-Abwägung falle demnach zugunsten der Impfung für alle Kinder ab zwölf aus. Die Mediziner haben dabei vor allem den Zusammenhang zwischen einer Impfung und Herzmuskelentzündungen bei Jugendlichen und jungen Männern angeschaut.

Die Sächsische Impfkommission bezieht ihre Empfehlung auf die Impfstoffe von Biontech und Moderna. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat bei beiden Impfstoffen grünes Licht für einen Einsatz ab zwölf Jahren gegeben.

Die Siko-Empfehlung weicht nunmehr von der Haltung der Ständigen Impfkommission (Stiko) des Robert Koch-Instituts ab. Diese empfiehlt bislang eine Impfung nur für 12- bis 17-Jährige, die aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung haben. Sachsen hat als einziges Bundesland eine eigene Impfkommission.

Update, 30. Juli, 13.11 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Freitag (Stand 0 Uhr) für Chemnitz zwei neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 17.066 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt nun 6,1 (Vortag: 5,3).

Es wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona erfasst. Insgesamt starben in Chemnitz 544 Personen an oder mit dem Virus.

Titelfoto: Kateryna Kon/123RF, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: