Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz weiter über 1000

Chemnitz - Corona in Chemnitz: In der Stadt gab es seit Beginn der Krise 27.853 Corona-Fälle, 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 1017,2 (Stand: 2. Dezember, alle Daten vom RKI).

Weihnachtsmärkte abgesagt, neue Notfall-Verordnung: Die vierte Corona-Welle hat Sachsen fest im Griff.
Weihnachtsmärkte abgesagt, neue Notfall-Verordnung: Die vierte Corona-Welle hat Sachsen fest im Griff.  © Haertelpress

Seit dem 22. November gilt angesichts der zunehmend dramatischen Infektionslage in Sachsen nun die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung. Die neue Verordnung, die vorerst bis zum 12. Dezember gilt, sieht verschärfende Maßnahmen insbesondere für Ungeimpfte vor, um die 4. Welle der Corona-Pandemie einzudämmen.

Dazu gehören flächendeckende 2G-Regelungen, Schließungen von Einrichtungen und Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte und Nicht-Genesene in Hotspot-Regionen.

Schulen und Kitas bleiben geöffnet.

Chemnitz: Kritik am Vorgehen der Polizei bei unerlaubten Corona-Demos
Chemnitz Lokal Kritik am Vorgehen der Polizei bei unerlaubten Corona-Demos

Discotheken, Clubs, Bars und Kultureinrichtungen sollen zubleiben. Messen und Großveranstaltungen werden untersagt. Weihnachtsmärkte wurden abgesagt.

3G am Arbeitsplatz, 2G beim Shopping und beim Friseurbesuch.

Ausgangssperren soll es dort geben, wo die Inzidenz über 1000 liegt. Ungeimpfte dürfen dann zwischen 22 und 6 Uhr ihre Wohnungen nur aus triftigem Grund verlassen.

Kontaktbeschränkungen: Ein Haushalt darf sich nur mit einer weiteren Person treffen. Geimpfte, Genesene und Kinder sowie Jugendliche bis 16 Jahre zählen nicht mit.

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Chemnitz und Sachsen auf dem Laufenden.

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Update, 2. Dezember, 16.06 Uhr: Weiterer starker Anstieg bei Corona-Intensivpatienten erwartet

Die Intensivstationen sächsischer Krankenhäuser werden sich laut einer Prognose in den kommenden 14 Tagen weiter stark mit Covid-19-Patienten füllen.

Am Donnerstag waren 609 Intensivbetten belegt, in zwei Wochen wird mit 800 Patienten gerechnet, sagte der sächsische Krankenhauskoordinator Michael Albrecht. Die Kapazitäten für die Verlegung von Patienten in andere Bundesländer reichten nicht aus, um den Zuwachs auf den Intensivstationen zu kompensieren

Update, 2. Dezember, 15.35 Uhr: Unterstützung für Krankenhäuser: Sachsen schaltet Online-Portal frei

Angesichts der angespannten Corona-Lage und des Personalmangels sind die sächsischen Krankenhäuser auf personelle Unterstützung angewiesen - freiwillige Bürgerinnen und Bürger können sich ab sofort in einem Online-Portal des Freistaats registrieren.

Das Portal richtet sich vor allem an Pflegepersonal sowie Ärzte - beide Gruppen auch im Ruhestand - und an Medizinstudierende, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Gesucht werden auch Helferinnen und Helfer, die etwa Transporte übernehmen oder Kranken Mahlzeiten reichen.

Update, 2. Dezember, 14.37 Uhr: Corona-Gipfel in Berlin: Neue Maßnahmen sind geplant

Seit dem späten Donnerstagvormittag saßen Noch-Kanzlerin Angela Merkel (67, CDU), Bald-Kanzler Olaf Scholz (63, SPD) und die Ministerpräsidenten der Bundesländer teils im Bundeskanzleramt, teils per Video zugeschaltet den zweiten Tag zusammen, um über neue Corona-Maßnahmen zu beraten.

Was dabei rauskam lest Ihr im TAG24-Artikel zum Corona-Gipfel in Berlin: Diese Maßnahmen kommen jetzt auf Deutschland zu!

Update, 2. Dezember, 11.34 Uhr: Chemnitzer Klinikum muss Operationen verschieben

Corona-Alarm im Chemnitzer Klinikum: Wegen der hohen Zahlen von Corona-Patienten muss das Krankenhaus zurzeit planbare Behandlungen und Operationen absagen.

Mehr dazu hier: Wegen Corona: Klinikum Chemnitz muss Tumor-Operationen verschieben

Update, 2. Dezember, 10.35 Uhr: 100 freie Termine in Chemnitzer Impfzentrum

Auf die Plätze. Fertig. Impfen! Wie die Stadt Chemnitz am Donnerstagvormittag mitteilt, gibt's im Impfzentrum in der Wilhelm-Raabe-Straße ab 11 Uhr etwa 100 freie Impftermine.

Update, 2. Dezember, 8.26 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen sinkt erneut leicht

Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist erneut leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut gab die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen am Donnerstag mit 1180,1 an. Am Mittwoch lag der Wert bei 1209,4, am Dienstag bei 1268,9.

Die Landkreise Nordsachsen (984,6), Zwickau (972,7) und der Vogtlandkreis (964,7) sind unter die Marke von 1000 gerutscht. Auch die Stadt Leipzig (689,5) liegt deutlich darunter. Die höchste Inzidenz hat weiterhin der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (1961,0).

Trotz der leicht sinkenden Werte bleibt der Freistaat den RKI-Daten zufolge mit Abstand der Corona-Hotspot Deutschlands - gefolgt von Thüringen (993,8) und Brandenburg (655,0).

Seit Beginn der Pandemie sind im Freistaat laut RKI inzwischen 513.069 Covid-19-Fälle und 11.079 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet worden. Am Donnerstag kamen 10.327 Infektionen dazu und 82 weitere Menschen starben an oder mit dem Virus.

Update, 2. Dezember, 6.53 Uhr: Corona-Zahlen sinken leicht: Ist die vierte Wellte bald zu Ende?

Ups, da fallen die Corona-Zahlen plötzlich wieder. Am Donnerstag sanken die Corona-Neuinfektionen in Sachsen den dritten Tag in Folge. Ist das bereits der Lichtblick am Ende des Tunnels - der Anfang vom Ende der vierten Welle?

Die Antwort der Experten gibt's in unserem ausführlichen Bericht: Leicht sinkende Corona-Zahlen, aber Experten warnen vor Entwarnung

Update, 2. Dezember, 6.45 Uhr: Ansturm auf neues Impfzentrum, Polizei sichert Eingang

Das hatten sich die Chemnitzer anders vorgestellt! Das Impfzentrum in der Wilhelm-Raabe-Straße öffnete am Mittwoch um 11 Uhr seine Pforten. Doch bereits um 12 Uhr wurden viele Wartende wieder weggeschickt. Grund: Die 150 Termine waren im Handumdrehen weg. Vorm Eingang kippte die Stimmung, Polizisten mussten für Ordnung sorgen.

Mehr dazu in unserem Artikel: Termin-Frust! Polizei sichert Eingang zum Impfzentrum in Chemnitz ab

Laut Polizeiangaben standen Mittwochmittag 240 Leute am Impfzentrum in der Wilhelm-Raabe-Straße 6 an.
Laut Polizeiangaben standen Mittwochmittag 240 Leute am Impfzentrum in der Wilhelm-Raabe-Straße 6 an.  © Kristin Schmidt

Update, 2. Dezember, 6.05 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Donnerstag für Chemnitz 423 neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 27.853 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt 1017,2 (Vortag: 1088,8).

Es wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Corona erfasst. Insgesamt starben in Chemnitz 598 Personen an oder mit dem Virus.

Da der Inzidenz-Wert von 1000 überschritten wurde, gilt laut der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung zwischen 22 Uhr und 6 Uhr eine Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte. Das Verlassen der Wohnung ist in dieser Zeit nur aus triftigen Gründen zulässig.

Update, 1. Dezember, 21 Uhr: Demo in Freiberg verlief ohne Vorkommnisse

Wieder sind Gegner der Corona-Politik durch Freiberg gezogen. Nach Polizeiangaben sind circa 230 Personen durch die Freiberger Innenstadt spaziert.

Da sich dich die Teilnehmer in "Familien-ähnlicher"-Größe durch Freiberg bewegten, war ein Einschreiten der Polizei nicht gegeben. Gegenüber TAG24 erläuterte das Einsatz- und Führungszentrum das keine Transparente oder Plakate sowie Sprechchöre während des "Spazierganges" ersichtlich oder hörbar waren. Laut Polizei-Jargon verlief alles sehr friedlich.

Die Polizei wurde über den geplanten Aufzug rechtzeitig informiert und war dementsprechend mit zahlreichen Kräften in Freiberg vertreten.

Titelfoto: Uwe Meinhold, 123rf/drmicrobe

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: