Das sind die Ziele und Wünsche von westsächsischen Sportvereinen im Jahr 2022

Chemnitz/Erzgebirge/Zwickau - Erneut hat die Corona-Pandemie den westsächsischen Sportvereinen zu gesetzt. Ob durch eigene Corona-Fälle im Team oder durch Spielverlegungen bis hin zum Ausschluss der Öffentlichkeit. TAG24 hat sich bei westsächsischen Sportvereinen umgehört und nachgefragt, was deren Ziele und Wünsche für das neue Jahr sind.

Sebastian Paraschiv setzt zum Wurf gegen Patrick Hüter an.
Sebastian Paraschiv setzt zum Wurf gegen Patrick Hüter an.  © Picture Point / Gabor Krieg

Die Handballer des EHV Aue konnten mit einem Sieg das Jahr abschließen. Gegen den Dessau-Rosslauer HV gelang den Erzgebirgern ein 34:36 Erfolg. Dennoch gibt es ein klares Ziel. "Für uns ist nach der durchwachsenen Hinrunde der Klassenerhalt das oberste Ziel, welchen wir dann Anfang Juni hoffentlich gemeinsam mit unseren Fans beim letzten Spiel in Dessau feiern können", wie Stephan Swat mitteilte.

Die Corona-Krise ist an den Handballern keines Weges spurlos vorbeigegangen. Vier Geisterspiele gab es im November und Dezember, welche erneut einen finanziellen Schaden verursacht haben.

Für den Zweitligisten ist die Rückkehr der Fans und Zuschauer immens wichtig.

Chemnitz: Ehemaliger Wall-Rewe öffnet in Chemnitz seine Pforten
Chemnitz Lokal Ehemaliger Wall-Rewe öffnet in Chemnitz seine Pforten

"Gleichzeitig hoffen wir, dass alle gesund durch die Zeit kommen und die Impfbereitschaft in der Bevölkerung weiterwächst", so Swat weiter.

HOT 05 Futsal hofft auf Play-off-Plätze in der Bundesliga

Nicht anders ergeht es dem HOT 05 Futsal aus Hohenstein-Ernstthal. Der Futsal-Bundesligist ist derzeit auf Platz zwei der DFB-Futsal-Bundesliga. Bei acht Siegen und nur einer Niederlage ist noch alles offen.

Am 8. Januar haben die Westsachsen sogar die Chance, die Tabellenführung zu übernehmen. Dann kommt es zum Spitzenspiel gegen den Stuttgarter FC. Als sportliches Ziel hat man sich das Erreichen eines der beiden Halbfinalspiele bei den Play-offs gesetzt. Auch international sind die Spieler aus Hohenstein-Ernstthal gefragt. "Mit Christopher Wittig, Gabriel Oliveira und Fabian Schulz haben wir drei aktuelle deutsche Futsal-Nationalspieler und mit Jonny Vavrek und Daniel Klima zwei aktuelle tschechische Nationalspieler in unserer Mannschaft", wie Teammanager Heiko Fröhlich mitteilte.

Leider mussten gerade in der Gründungssaison der Futsal-Bundesliga viele Spiele ohne Zuschauer stattfinden. Für das neue Jahr wünscht sich Heiko Fröhlich wieder eine volle Halle. "Jedes Heimspiel in Hohenstein-Ernstthal war bisher ein Futsal-Fest."

Hohenstein-Ernstthal als Bundesliga-Standort ist mit dem HOT-Sportzentrum übrigens am 22. und 23. Januar erstmals Austragungsort von zwei offiziellen Futsal-Länderspielen. Sportlicher Kontrahent der DFB Fußball-Nationalmannschaft wird Tschechien sein. Bedauerlicherweise ohne Publikum.

Das Spitzenspiel gegen den Stuttgarter FC gibt es am 8. Januar im Livestream beim MDR.

Chemnitz Crashers mit klarem Ziel: Play-offs und Klassenerhalt

Eine bundeseinheitliche Linie bei allen die Pandemie betreffenden Maßnahmen wünscht sich Thorsten Buschmann von den Chemnitz Crashers. "Wir wünschen uns, dass auf dem schwierigen Weg aus der Pandemie organisierter Sport und Bewegung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene von den Verantwortungsträgern wieder mehr Beachtung findet als in der Vergangenheit. Denn Vereinssport ist ein hohes gesellschaftliches Gut", so der sportlicher Leiter weiter.

Das Eishockey-Team aus Chemnitz möchte dieses Jahr die Play-offs in der Regionalliga-Ost erreichen. Aktuell befinden sich Crashers auf Platz fünf der Liga. Also ist noch alles offen, sollte der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden.

Bei der U17 und U20 steht der Klassenerhalt in der Bundesliga Division II auf dem Wunschzettel.

FloorFighters mit großen Highlights in 2022

Die FloorFighters Chemnitz sind derzeit auf dem dritten Tabellenplatz in der Bundesliga. Auch bei den Chemnitzer macht sich das Ausbleiben der Zuschauer bemerkbar. Die FloorFighters haben dieses Jahr großes vor. "Mit dem Ziel, die Play-offs in der Bundesliga erreichen zu können und mit der Ausrichtung der deutschen Meisterschaft der U13, stehen uns für diese Saison noch tolle Highlights bevor, die wir hoffentlich vor und mit unseren Fans in der Halle austragen können", so Marcel Zielke.

Am 16. Januar spielen die FloorFighters in der heimischen Schlossteichhalle gegen Berlin Rockets. Da auch hier keine Zuschauer zugelassen sein, kann das Spiel auf www.floorfighters.de im Livestream angeschaut werden.

Bleibt zu hoffen, dass die Pandemie und deren Einschränkungen im neuen Jahr einen großen Bogen um den Spitzensport in Sachsen machen und wieder Zuschauer zu den Heimspielen zugelassen werden.

Titelfoto: Andreas Kreische

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: