Kritik an Chemnitzer Großbaustelle Neefestraße: "Diese lange Bauzeit ist völlig inakzeptabel"

Chemnitz - Die Neefestraße in Chemnitz wird saniert. Und wie! Anderthalb Jahre lang bleibt zwischen der A72-Anschlussstelle und dem Südring kein Stein auf dem anderen, mit weitreichenden Folgen für den Verkehr. Geplanter Start ist, Stand jetzt, Ende April. Im Stadtrat gab es am Mittwochabend nochmal eine heftige Debatte.

Baustelle für mindestens 1,5 Jahre: Die Ausfahrt aus dem Neefepark Richtung Chemnitz.
Baustelle für mindestens 1,5 Jahre: Die Ausfahrt aus dem Neefepark Richtung Chemnitz.  © Ralph Kunz

Das soll gemacht werden: Die Trasse erhält im benannten Bereich eine komplett neue Fahrbahn, die Brücke über die Zufahrt zum Neefepark wird abgerissen und neu gebaut, die bislang nur 45 Meter lange Einfädelspur vom Neefepark wird auf 120 Meter verlängert.

Kosten soll das gesamte Bauprojekt nicht mehr nur 5,1 Millionen, wie noch 2019 geplant, sondern 11,6 Millionen Euro.

Bevor der Stadtrat am Mittwochabend grünes Licht gab, war die Maßnahme nochmals Gegenstand einer heftigen Debatte.

Chemnitz: Chemnitz-Center präsentiert Kult-Bikes zum Bestaunen
Chemnitz Lokal Chemnitz-Center präsentiert Kult-Bikes zum Bestaunen

"Diese lange Bauzeit ist völlig inakzeptabel", kritisierte Steffen Wegert (64, AfD). Mehrfach verlangte er zudem eine Erklärung von Baubürgermeister Michael Stötzer (50, Grüne) zum Abriss der erst 30 Jahre alten Brücke.

Stötzer: "An der Brücke wurde Betonkrebs festgestellt." Würde man es dabei belassen und nur sanieren, kämen auf die Strecke alle zwei, drei Jahre "Chaos" zu, wie er erklärte.

Steffen Wegert (64, AfD) kritisiert die lange Bauzeit.
Steffen Wegert (64, AfD) kritisiert die lange Bauzeit.  © Uwe Meinhold
Laut Baubürgermeister Michael Stötzer (50, Grüne) muss die alte Brücke abgerissen werden.
Laut Baubürgermeister Michael Stötzer (50, Grüne) muss die alte Brücke abgerissen werden.  © Kristin Schmidt
Schon jetzt ein gewohntes Bild: Stau Richtung Chemnitz auf der Neefestraße.
Schon jetzt ein gewohntes Bild: Stau Richtung Chemnitz auf der Neefestraße.  © Ralph Kunz

CDU sieht ein Verkehrs-Chaos auf die Chemnitzer zurollen

Solveig Kempe (41, CDU) befürchtet massive Baustellenstaus.
Solveig Kempe (41, CDU) befürchtet massive Baustellenstaus.  © Ralph Kunz

CDU-Ratsfrau Solveig Kempe (41) hingegen sieht durch die massierten Baustellen insgesamt ein Verkehrs-Chaos auf die Chemnitzer zurollen.

"Neefestraße, Gleisbau Zwickauer Straße und Jagdschänkenstraße führen gemeinsam zu großen Konflikten im Westen der Stadt."

Vor allem der Busverkehr in der Zwickauer werde unter den Störungen leiden, wenn Straßenabschnitte, Gleisüberfahrten und Radwege teilweise gesperrt, die Neefestraße saniert und die Jagdschänkenstraße höchstens halb geöffnet ist.

Chemnitz: Von wegen Idylle am Chemnitzer Küchwald: ASR lässt Müll an Baustelle stehen
Chemnitz Lokal Von wegen Idylle am Chemnitzer Küchwald: ASR lässt Müll an Baustelle stehen

Denn diese Arbeiten werden sich von April bis August überlappen.

Titelfoto: Ralph Kunz, Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: