Schneeverwehungen und Glatteis in Chemnitz und Umgebung: Bahnverkehr eingestellt

Chemnitz - Massiver Schneefall in der Nacht, Schneeverwehungen und Glatteis sorgen in ganz Sachsen für einen chaotischen Start in die neue Woche!

In Chemnitz kam es vereinzelt zu Einschränkungen im Nahverkehr. Es fiel allerdings keine Linie aus.
In Chemnitz kam es vereinzelt zu Einschränkungen im Nahverkehr. Es fiel allerdings keine Linie aus.  © Kristin Schmidt

Bereits am Wochenende sorgten Unwetter, vor allem im Erzgebirge, für ungemütliche Stimmung. Durch heftige Sturmböen gab es riesige Schneeberge.

In der Nacht zu Montag gab es auf dem Fichtelberg mehr als 80 Zentimeter Neuschnee. Auch in Chemnitz legte die weiße Pracht noch einmal zu.

Das gab am Montagmorgen heftiges Glatteis und somit auch Verkehrschaos.

Chemnitz: Frau von zwei Männern angegriffen und sexuell missbraucht
Chemnitz Frau von zwei Männern angegriffen und sexuell missbraucht

In Chemnitz blieben Busse liegen, die Chemnitzer Verkehrs-AG meldet für den gesamten Montag immer wieder Fahrtausfälle und Verspätungen im gesamten Liniennetz. Betroffen sind aktuell die Busse der Linien 52, 32, 53, 76, 62, 31.

Auch auf den A72 und der A4 meldet die Polizei Verkehrsbehinderungen und Straßensperrungen. So blockieren auf der A4 Chemnitz in Richtung Dresden mehrere querstehende Laster die Einfahrt Chemnitz-Glösa.

Auf der Chemnitzer Straße zwischen Niederwürschnitz und der A72 Stollberg Nord fuhr sich ein Laster fest.
Auf der Chemnitzer Straße zwischen Niederwürschnitz und der A72 Stollberg Nord fuhr sich ein Laster fest.  © André März

Update, 20.55 Uhr: Zu gefährlich! Meerane sperrt Wälder

Die Stadt Meerane (Landkreis Zwickau) lässt die regionalen Wälder sperren. Der Grund: Wegen heftiger Schneefälle kann es zu Schneebruch kommen. Es herrscht damit Lebensgefahr beim Waldspaziergang!

Update, 16.32 Uhr: Winterdienst im Erzgebirge im Dauereinsatz: 483 Tonnen Salz gestreut!

Der Winterdienst im Erzgebirge war am vergangenen Wochenende und am heutigen Montag im Dauereinsatz! Schneebedeckte Straßen mussten befreit und gestreut werden. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 483 Tonnen Feuchtsalz auf 1270 Kilometern Bundes-, Staats- und Kreisstraßen verteilt.

Zu größeren Behinderungen kam es trotz des Starken Schneefalls im Erzgebirge nicht, so das Landratsamt.

Update, 11 Uhr: Schneechaos verhindert Sammeltouren

Wie der Vogtlandkreis mitteilt, können Entsorgungsfahrzeuge aufgrund der aktuellen Schneemengen keine Sammeltouren fahren.

Das betrifft die Restabfallbehälter, Papiertonnen und Biotonnen. Auch die Gelben Säcke können nicht abgeholt werden.

Wenn sich die Wetterlage bessert, wird die Entsorgung dann voraussichtlich wie an Feiertagen durchgeführt.

Update, 10 Uhr: Kein Bahnverkehr zwischen Chemnitz und Leipzig

Wie die Pressestelle der Mitteldeutschen Regiobahn mitteilt, fallen aufgrund des Wetters die Zugverbindungen auf den Linien des RE 6 (Leipzig - Bad Lausick - Chemnitz) und der RB 110 (Leipzig - Grimma - Döbeln). Auch Busnotverkehr sei nicht möglich.

Fahrgäste bekommen unter der 24h-Service Nummer: 0341 231 898 288 (Ortstarif) und auf unserer Website: www.mitteldeutsche-regiobahn.de weitere Informationen.

Update, 9.48 Uhr: Viel Neuschnee auch in Zwickau

In Zwickau gab es auch viel Neuschnee, hier fielen fast 30 Zentimeter Neuschnee.

In der Nacht zu Montag gab es auch in Zwickau etwa 30 Zentimeter Neuschnee.
In der Nacht zu Montag gab es auch in Zwickau etwa 30 Zentimeter Neuschnee.  © Ralph Köhler

Update, 9.37 Uhr: Ausfälle bei der City-Bahn

Fahrtausfälle bei der City-Bahn: Die Züge der Linie C14 fahren nur zwischen Chemnitz Technopark und Chemnitz Hauptbahnhof, zwischen Hauptbahnhof und Mittweida entfällt der Zugverkehr ersatzlos.

Alle Züge der Linie C13 von Chemnitz Hbf bis Burgstädt und zurück fallen derzeit aus, die Linie fährt nur im Stadtgebiet.

Sperrungen, wie hier am Sonntag zwischen Satzung und Am Hirtstein, waren aufgrund der Schneeverwehungen nötig.
Sperrungen, wie hier am Sonntag zwischen Satzung und Am Hirtstein, waren aufgrund der Schneeverwehungen nötig.  © Harry Härtel

Bis zum Montagmittag sollen die Schneefälle dann allmählich abklingen. Allerdings geht es dann in den nächsten Tagen weiter: Laut dem Deutschen Wetterdienst fällt dann bei frostigen Temperaturen um die minus acht Grad erneut eine Menge Schnee.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: