THW im Dauereinsatz: A4 noch immer dicht, DRK versorgt Lkw-Fahrer auf A17!

Dresden - Der extreme Wintereinbruch sorgt auch auf den Straßen und der Autobahn 4 in Dresden und Umland für Chaos.

Auf der A4 hat es sich extrem gestaut.
Auf der A4 hat es sich extrem gestaut.  © Roland Halkasch

In der Nacht kam der Verkehr aufgrund starken Schneefalls und Schneeverwehungen nahezu zum Erliegen.

Bilder zeigen, wie sich Autos und Lkws auf einer Länge von fast 30 Kilometern auf der A4 in Richtung Chemnitz stauten. Seit etwa ein Uhr morgens kamen diese zudem nicht mehr den Brabschützer Berg hoch.

Unter anderem standen Fahrzeuge laut TAG24-Informationen am Brabschützer Weg sowie zwischen der Anschlussstelle Dresden-Altstadt und dem Autobahndreieck Dresden-West für mehrere Stunden.

Durch den stehenden Verkehr könnten die Winterfahrzeuge nicht streuen und die Autos mussten mit Hilfe des Technischen Hilfswerks aus dem Schnee befreit werden.

Die Polizei verzeichnete in Dresden und Umland am Morgen insgesamt 50 Unfälle mit acht Verletzten.

Es muss mit deutlich mehr Fahrzeit gerechnet werden, rät die Polizei.

Schneemassen haben Autofahrer auf der Autobahn überrascht.
Schneemassen haben Autofahrer auf der Autobahn überrascht.  © Roland Halkasch
In Richtung Chemnitz ging in der Nacht zu Montag fast nichts mehr.
In Richtung Chemnitz ging in der Nacht zu Montag fast nichts mehr.  © Roland Halkasch
Ein Bild der A4 am heutigen Montagmorgen.
Ein Bild der A4 am heutigen Montagmorgen.  © Christian Essler
In Dresden an der Haltestelle Lößnitzstraße blieb ein Lkw in den Bahngleisen stecken.
In Dresden an der Haltestelle Lößnitzstraße blieb ein Lkw in den Bahngleisen stecken.  © Tino Plunert

Autofahrer sollten daher mehr Zeit einplanen und viel Geduld mitbringen.

Update, 7.30 Uhr: Mehrere Ausfahrten auf der A4 gesperrt

Auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden sind wegen Schneefalls und Glätte mehrere Ausfahrten gesperrt werden. Wie ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen mitteilte, komme es zwischen Görlitz und Burkau (Landkreis Burkau) wegen querstehender Autos und Schneeverwehungen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die A4 sei derzeit "das Hauptproblem". Bisher sei noch unklar, ob die Autobahnen, wie beispielsweise in Schleswig-Holstein, für Lkw komplett gesperrt werden.

Update, 8.25 Uhr: THW im Einsatz

Das Technische Hilfswerk ist auf der A4 im Einsatz.

Update, 10.30 Uhr: Weitere Sperrungen

Die Polizei meldete bis zum späten Vormittag 37 Unfälle im Raum Dresden. Dabei wurden drei Menschen verletzt.

Zudem gibt es noch weitere Sperrungen. Auf der BAB17 wurden in Richtung Prag die Tunnel Coschütz und Altfranken vorübergehend gesperrt. Hintergrund ist ein Stau auf der A4, der auch auf die BAB17 führt.

Update, 11.28 Uhr: In einigen Orten keine Müllabfuhr wegen heftigen Schneefalls

Wegen des kräftigen Schneefalls sind am Montag die Müllabfuhren in Sachsen vielerorts ausgefallen.

Der Landkreis Bautzen teilte mit, dass die Entsorgungsfahrzeuge wegen der "Einschränkungen und Gefahren für Personal und Material" in den Depots geblieben seien. Die Müllabfuhr soll nachgeholt werden, sobald sich die Lage normalisiert hat.

Update, 15.10 Uhr: Noch immer Stau

Auch am Nachmittag geht noch immer nichts auf der A4.
Auch am Nachmittag geht noch immer nichts auf der A4.  © xcitepress

Auch am Nachmittag stehen immer noch mehrere Lkw an Ort und Stelle. Es kommt zu Rückstau auf der A17. Das THW ist im Dauereinsatz.

Update, 17.15: A17 ebenfalls noch immer dicht, DRK im Einsatz

Brummifahrer bekommen vom DRK Essen und warme Getränke.
Brummifahrer bekommen vom DRK Essen und warme Getränke.  © xcitepress

Das Deutsche Rote Kreuz stellt jetzt die Versorgung der LKW-Fahrer sicher, denn noch immer herrscht ein kilometerlanger Stau auf der Autobahn 17. Manche der Fahrer stehen dort seit mehr als 10 Stunden.

Titelfoto: xcitepress

Mehr zum Thema Unfall A4:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0