Neuer Eigentümer für die Markthalle Chemnitz: Zieht "Fahrrad XXL" aus?

Chemnitz - Der Markthalle in Chemnitz stehen Veränderungen ins Haus. Das Gebäude wurde verkauft und hat einen neuen Eigentümer. Auch der flächenmäßig größte Mieter "Fahrrad XXL" kündigt einen Wandel an.

Die "Fahrrad XXL"-Filiale in der Markthalle.
Die "Fahrrad XXL"-Filiale in der Markthalle.  © Uwe Meinhold

Der "Bauch von Chemnitz" hatte in der jüngsten Vergangenheit zahlreiche Umbauten und Nutzungen hinter sich: In der DDR als Lagerhalle genutzt, war er nach der Wende stark baufällig. Der Architekt Peter Waldvogel (1952-2022) beschloss 1994, das Gebäude zu sanieren.

Heute befinden sich in der Markthalle zahlreiche Läden und Einrichtungen, wie Arztpraxen und das Chemnitzer Kabarett. Seit Mai gehört das Gebäude dem Chemnitzer Immobilien-Service (CIS), erklärt Denny Haase (34), Filialleiter von "Fahrrad XXL".

Im Zuge einer Expansion könnte das Fahrradgeschäft nun der Markthalle den Rücken kehren. Im Gebäude des ehemaligen Praktiker-Baumarkts in der Hermann-Pöge-Straße ist eine Neueröffnung geplant, weil dort mehr Platz ist. "Der Umzug ist für 2024 in Planung. Der Stadtrat hat das Vorhaben freigegeben", so Haase.

Chemnitz: Nach Bluttat in Chemnitzer Hinterhof: Mutter (51) bangt um Sohn (34)
Chemnitz Crime Nach Bluttat in Chemnitzer Hinterhof: Mutter (51) bangt um Sohn (34)

Der Geschäftsführer von "Fahrrad XXL", André Hans (59), betont aber: "Wenn wir ein neues Gebäude beziehen, bedeutet das nicht automatisch, dass wir den alten Standort aufgeben."

Filialleiter Denny Haase (34) kündigte Umzugsplanungen an.
Filialleiter Denny Haase (34) kündigte Umzugsplanungen an.  © Uwe Meinhold
Der ehemalige Praktiker-Baumarkt in der Hermann-Plöge-Straße soll neuer XXL-Standort werden.
Der ehemalige Praktiker-Baumarkt in der Hermann-Plöge-Straße soll neuer XXL-Standort werden.  © Uwe Meinhold
André Hans (59), Geschäftsführer von "Fahrrad XXL".
André Hans (59), Geschäftsführer von "Fahrrad XXL".  © Eric Münch

Der Bauch von Chemnitz

Die Markthalle mit Bierbrücke im Jahr 1911.
Die Markthalle mit Bierbrücke im Jahr 1911.  © SLUB/Deutsche Fotothek

Die Markthalle, auch Bauch von Chemnitz genannt, wurde 1890/91 als solche erbaut und hat sich während dieser Zeit als außergewöhnlich stabil erwiesen.

Nicht einmal die Bombardierung von Chemnitz im Jahr 1945 konnte ihr etwas anhaben.

Das Gelände ist 5380 Quadratmeter groß, die Ladenfläche misst 4500 Quadratmeter. Der Baustil setzt sich aus Merkmalen der Neoromanik, der Neorenaissance und des Neobarocks zusammen.

Chemnitz: Flammeninferno in Chemnitz: Brand in Gartensparte
Chemnitz Feuerwehreinsatz Flammeninferno in Chemnitz: Brand in Gartensparte

1995 wurde die Markthalle nach Peter Waldvogels Sanierung wiedereröffnet.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: