Offen trotz Lockdown? Nachbarn verpetzen Chemnitzer Tattoo-Studio beim Ordnungsamt

Chemnitz - Die Vorwürfe waren heftig: Nachbarn meldeten dem Ordnungsamt, dass das Studio "Tattoo Art" in der Augsburger Straße gegen die Corona-Schutzverordnung verstoße und trotz Verbots heimlich weiter steche.

Auch ein Schild an der Tür weist auf die Schließung wegen Corona hin.
Auch ein Schild an der Tür weist auf die Schließung wegen Corona hin.  © Ralph Kunz

Dem widersprechen Betreiber und Stadt Chemnitz: "Bei mehreren Kontrollen wurden keine Verstöße festgestellt", so eine Stadtsprecherin.

Ein Anwohner (40) behauptet, dass das Tattoo-Studio im Lockdown heimlich öffne.

Darum mache der Inhaber fast täglich Werbung in den sozialen Netzwerken.

Chemnitz: Auf A4 erwischt: Raser mit 162 km/h in 80er Zone unterwegs
Chemnitz Auf A4 erwischt: Raser mit 162 km/h in 80er Zone unterwegs

Unter anderem mit dem Post "Tattoo Artist Sylvia hat freie Termine."

Thomas Böttcher (39) sagt, dass sein Studio "Tattoo Art" geschlossen sei. Die Stadt hatte das mehrfach überprüft.
Thomas Böttcher (39) sagt, dass sein Studio "Tattoo Art" geschlossen sei. Die Stadt hatte das mehrfach überprüft.  © Ralph Kunz
Das Studio "Tattoo Art" in der Augsburger Straße: Anwohner beschweren sich über angebliche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung.
Das Studio "Tattoo Art" in der Augsburger Straße: Anwohner beschweren sich über angebliche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung.  © Ralph Kunz

Studio-Betreiber Thomas Böttcher (39) weist den Vorwurf zurück: "Ja, der Post sieht ein wenig blöd aus. Aber die Termine sind ab Februar, wenn wir hoffentlich wieder öffnen dürfen. Jetzt konzentrieren wir uns allein auf den Online-Handel mit Kleidung."

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: