Was passiert mit dem Hallenbad Bernsdorf?

Chemnitz - Seit drei Jahren ist das alte Hallenbad in Bernsdorf geschlossen. Die FDP im Stadtrat fordert jetzt eine Ideensammlung bei den Bürgern für eine Nachnutzung.

Stadtrat Jens Kieselstein möchte die Bevölkerung bei der Ideensuche einspannen.
Stadtrat Jens Kieselstein möchte die Bevölkerung bei der Ideensuche einspannen.  © Kristin Schmidt

Der Antrag der Fraktion steht am Mittwoch auf der Tagesordnung des Stadtrates: "Das ehemalige Bernsdorfer Bad hat eine lange Tradition und darf in keinem Fall zu einer Ruine in Chemnitz werden", erklärt Stadtrat Jens Kieselstein (39).

Die FDP wünscht sich dazu eine intensive Bürgerbeteiligung.

Kieselstein: "Nachdem wir unseren Vorschlag bei Facebook gepostet hatten, kamen schon einige Ideen rein. Unter anderem war ein teilweise überdachtes Soccer-Feld dabei."

Die Stadt hatte die marode Schwimmhalle im Juni 2017 endgültig geschlossen. Dafür baut sie am Freibad Bernsdorf ein neues Hallenbad (TAG24 berichtete). Unter anderem geplant sind ein 25-Meter-Becken und eine Freizeithalle. 

Die FDP sucht für das geschlossene Hallenbad Bernsdorf eine Nachnutzung.
Die FDP sucht für das geschlossene Hallenbad Bernsdorf eine Nachnutzung.  © Uwe Meinhold

Aktueller Kostenstand: 21,6 Millionen Euro. 

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0