So soll das Bernsdorfer Bad aussehen: Doch das wird richtig teuer!

Chemnitz - Der neue Schwimmsportkomplex in Bernsdorf soll eines der modernsten Bäder in Chemnitz werden. Doch das hat seinen Preis! Noch bevor der erste Spatenstich erfolgt ist, muss die Stadt ihr Budget schon jetzt um 5,3 Millionen Euro aufstocken.

Mitte Januar 2020 soll mit bauvorbereitenden Arbeiten für den Schwimmsportkomplex Bernsdorf begonnen werden. Der Tiefbau startet Mitte 2020.
Mitte Januar 2020 soll mit bauvorbereitenden Arbeiten für den Schwimmsportkomplex Bernsdorf begonnen werden. Der Tiefbau startet Mitte 2020.  © Uwe Meinhold

Im Dezember 2016 hatte der Stadtrat den Bau eines sogenannten Schwimmsportkomplexes in Bernsdorf beschlossen. Dazu gehört zukünftig auch das Freibad Bernsdorf. Kostenpunkt damals: rund 15 Millionen Euro. 11,5 Millionen sind Fördermittel. Seit 2018 tüfteln Dresdner Architekten am Gebäude.

Nun teilte Kulturbürgermeister Ralph Burghart (48, CDU) mit: "Mehrkosten führen zu einer Kostensteigerung von 15,3 auf 20,6 Millionen Euro." Heißt: Mehr als 5 Millionen müssten dem Haushalt 2021/2022 entnommen werden.

Als Gründe nennt Burghart die "konjukturbedingte Baupreishochphase" sowie den "schwierigen Baugrund". Eine aufwendige Bohrpfahlgründung sei nötig, um das Gebäude vor Grund- und Schichtenwasser zu schützen. Im Gegenzug will Burghart durch eine optimierte Lüftungsanlage und Fußbodenheizung mehr als 300.000 Euro einsparen.

Chemnitz: Diese Ärzte haben an Ostern in Chemnitz Dienst
Chemnitz Diese Ärzte haben an Ostern in Chemnitz Dienst

Der Schwimmsportkomplex wird ein 25-Meter-Becken mit sechs Bahnen und ein Lehrschwimmbecken bieten. Für Familien mit kleineren Kindern ist ein Planschbereich vorgesehen.

Außerdem gibt es ein Sprungbecken mit Einmeter- und Dreimeterbrett. Der Neubau ersetzt das wegen Einsturzgefahr geschlossene alte Bernsdorfer Hallenbad.

Ein 25-Meter-Becken, ein Lehrschwimmbecken und Sprungtürme soll das neue Bad bieten.
Ein 25-Meter-Becken, ein Lehrschwimmbecken und Sprungtürme soll das neue Bad bieten.  © Uwe Meinhold
Für das moderne Hallenbad plant Bürgermeister Ralph Burghart (48, CDU) 5,3 Millionen Euro mehr ein.
Für das moderne Hallenbad plant Bürgermeister Ralph Burghart (48, CDU) 5,3 Millionen Euro mehr ein.  © Uwe Meinhold
Aus der Feder des Dresdner Architekten Martin Boden-Peroche (50) stammt der Siegerentwurf für das Allwetterbad.
Aus der Feder des Dresdner Architekten Martin Boden-Peroche (50) stammt der Siegerentwurf für das Allwetterbad.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz: