Chemnitz: Letzter Bezirk bekommt endlich seine barrierefreie Schule

Chemnitz - Nur noch einmal aufrüsten: Dann hat Chemnitz in jedem Einzugsgebiet mindestens eine barrierefreie Schule.

Linken-Politikerin Susanne Schaper (43) befürwortet den barrierefreien Umbau von Schulen.
Linken-Politikerin Susanne Schaper (43) befürwortet den barrierefreien Umbau von Schulen.  © Ralph Kunz

Derzeit fehlt nur noch der Stadtteil Kappel. Doch soll die dortige Dr.-Salvador-Allende-Grundschule in diesem Jahr ihren Fahrstuhl bekommen (Kostenpunkt: 300.000 Euro).

"Uns ist wichtig, dass Schüler, die etwa an den Rollstuhl gebunden sind, nicht in den nächsten Stadtteil fahren müssen, um die Schule zu besuchen", so Susanne Schaper (43, Linke).

Der Anfang sei gemacht. Doch müsse es auch weiterhin darum gehen, die Gebäude sukzessive behindertengerecht zu machen.

Als Nächstes soll auch die Grundschule Euba barrierefrei werden. "Die Planung und die Kostenberechnung in Höhe von 250.000 Euro liegen nunmehr vor", so Baubürgermeister Michael Stötzer (48, Grüne).

Bisher stünden aber nur 80.000 Euro aus den Jahren 2019/2020 zur Verfügung. Durch das Dezernat 6 sei deshalb geplant, die Differenz aus dem Budget Bauunterhalt bereitzustellen.

Die Dr.-Salvador-Allende-Grundschule in Kappel soll noch in diesem Jahr ihren Fahrstuhl bekommen.
Die Dr.-Salvador-Allende-Grundschule in Kappel soll noch in diesem Jahr ihren Fahrstuhl bekommen.  © Kristin Schmidt

"Ziel ist es, die Maßnahme noch in diesem Jahr zu beginnen", so Stötzer.

Titelfoto: Kristin Schmidt/Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0