Trotz Streit: Investor will Biergarten in Chemnitz eröffnen

Chemnitz - Um den geplanten Biergarten am Chemnitztalradweg im Chemnitzer Ortsteil Wittgensdorf gibt's ordentlich Zoff.

Der geplante Biergarten am Chemnitztalradweg: Einige Anwohner befürchten eine Lärmbelästigung.
Der geplante Biergarten am Chemnitztalradweg: Einige Anwohner befürchten eine Lärmbelästigung.  © Katja Billep Planungsteam

Anwohner an der Unteren Hauptstraße beschwerten sich bei der Stadt über möglichen Lärm und Gefahr für den Hochwasserschutz. Doch Investor Rick Meisel (44) ist guten Mutes: "Wir planen ein sehr gutes Projekt und werden sowohl mit der Stadt als auch mit den Anwohnern Lösungen finden."

Am Donnerstag ging der Bauantrag ein. Rick Meisel plant einen Biergarten mit 145 Plätzen (beantragte Öffnungszeit: 11 bis 21 Uhr), Spielplatz, Sanitäranlagen, 22 Parkplätzen, Schutz- und Unterstellmöglichkeiten. "Viele Wanderer und Radfahrer wünschen sich dieses Projekt ganz dringend."

Die Stadt rechnet mit drei Monaten Bearbeitungszeit für den Bauantrag - und Rick Meisel hofft auf eine Teileröffnung noch im September.

Chemnitz: Mann randaliert auf Kreuzung! Verkehrschaos in Chemnitzer City
Chemnitz Mann randaliert auf Kreuzung! Verkehrschaos in Chemnitzer City

Er möchte auch das alte Portierhäuschen der früheren Färberei an der Stelle sanieren. Zuletzt hatte die Stadt wegen fehlenden Bauantrags einen Baustopp verhängt.

Fordert mehr Unterstützung aus dem Rathaus für den Biergarten: FDP-Stadtrat Jens Kieselstein (40).
Fordert mehr Unterstützung aus dem Rathaus für den Biergarten: FDP-Stadtrat Jens Kieselstein (40).  © Kristin Schmidt

FDP-Stadtrat Jens Kieselstein (40) kritisiert: "Wir brauchen eine Verwaltung, welche ein Bauvorhaben unterstützt und nicht zusätzlich behindert."

Titelfoto: Katja Billep Planungsteam, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: