Für einige war es die letzte Ehrung: Das sind Sachsens Sportler des Jahres!

Chemnitz - Das ist ein Coup! Am Samstagabend gab's bei der Sportgala in der Event-Location Kraftverkehr Chemnitz eine faustdicke Überraschung, als die sächsische Mannschaft des Jahres 2023 verkündet wurde ...

Francesco Friedrich (34) und sein Team konnten die Sachsen zum fünften Mal mit ihrer sportlichen Leistung von sich überzeugen.
Francesco Friedrich (34) und sein Team konnten die Sachsen zum fünften Mal mit ihrer sportlichen Leistung von sich überzeugen.  © Seth Wenig/AP/dpa

Unter den zahlreichen festlich gekleideten Gästen hatten wenige einen Zweifel daran, dass die Fußballer von RB Leipzig nach ihrem zweiten Pokalsieg der Vereinsgeschichte den Titel samt der Krone aus Meissener Porzellan abstauben.

Ginge es nach dem sportlichen Wert, war dies die Leistung des Jahres. Allerdings ist es eine Publikums-Wahl und da stimmten nur 24,5 Prozent für die Kicker. Ein überraschend klares Statement der Sportfans.

In ihrer Gunst lag der beste Bob-Pilot der Geschichte mit seinen Anschiebern wieder weit vorn.

Chemnitzerin kämpft bei der WM um Olympia-Ticket: "Ich war in einem tiefen mentalen Loch!"
Chemnitz Regionalsport Chemnitzerin kämpft bei der WM um Olympia-Ticket: "Ich war in einem tiefen mentalen Loch!"

Fast die Hälfte (49,3 Prozent) stimmten für Francesco Friedrich (34), der verletzungsbedingt 2023 "nur" Zweiter im Zweier und Weltmeister im Vierer bei den Titelkämpfen in St. Moritz (Schweiz) wurde. Für den Pirnaer war's die fünfte Krone.

Eric Frenzel wird nach seinem Karriereende ein letztes Mal Sportler des Jahres

Für Eric Frenzel (35) war es definitiv die letzte Ehrung als Sportler des Jahres: Der heutige Bundestrainer beendete bereits im März 2023 seine Karriere.
Für Eric Frenzel (35) war es definitiv die letzte Ehrung als Sportler des Jahres: Der heutige Bundestrainer beendete bereits im März 2023 seine Karriere.  © Ulrich Wagner/dpa

In der Kategorie "Sportler des Jahres" werden viele Sportler froh gewesen sein, dass der beste sächsische Nordische Kombinierer seine Karriere auf die Trainertätigkeit verlegt hat. Immerhin hieß es seit 2014 durchgängig: "Der Sieger ist Eric Frenzel".

Der Kannibale aus Geyer schlug aber ein letztes Mal zu. Dank der Silber-Medaille beim Team-Wettkampf der Ski-WM in Planica schaffte es der 35-Jährige in die Auswahl und bekam 27,6 Prozent der Stimmen.

Das WM-Gold von Dresdens Kanu-Ass Tom Liebscher-Lucz (30) mit dem Vierer sorgte nur für 20,5 Prozent der Stimmen.

Turn-Weltmeisterin Pauline Schäfer-Betz vorm Comeback: "Mir fehlen acht bis zehn Wochen!"
Chemnitz Regionalsport Turn-Weltmeisterin Pauline Schäfer-Betz vorm Comeback: "Mir fehlen acht bis zehn Wochen!"

Der 30-Jährige lieferte sich ein "Kopf an Kopf"-Rennen mit dem Leipziger Triathleten Martin Schulz (34), der am Ende 19,2 Prozent auf sich vereinen konnte.

Auch die Sportlerin des Jahres 2023 hat ihre Karriere bereits beendet

Auch Denise Herrmann-Wick (35) wird ein Jahr nach ihrem Karriereende noch einmal geehrt.
Auch Denise Herrmann-Wick (35) wird ein Jahr nach ihrem Karriereende noch einmal geehrt.  © Martin Schutt/dpa

Wenig überraschend war die Krönung der Sportlerin des Jahres. Es konnte nur eine geben: Biathletin Denise Herrmann-Wick (35).

Bei der Heim-WM in Oberhof erbeutete die 35-Jährige aus Bockau Gold im Sprint, Silber im Verfolger sowie mit der Staffel und schnappte sich mit diesen Top-Leistungen hochverdient zum vierten Mal in Folge die sächsische Krone.

Platz zwei ging an Rodel-Queen Julia Taubitz (28). Die Annabergerin gewann bei der WM in Oberhof 2023 zweimal Silber und dürfte bei der Wahl 2024 nach zweimal WM-Gold die Krone endlich bekommen.

Sachsens Sportler des Jahres: Die Preisträger im Überblick

Sportlerin des Jahres 2023

1. Denise Herrmann-Wick (Biathlon) 46,2 Prozent

2. Julia Taubitz (Rodeln) 12 Prozent

3. Selina Freitag (Skispringen) 10,5 Prozent

Sportler des Jahres 2023

1. Eric Frenzel (Nord. Kombi) 27,6 Prozent

2. Tom Liebscher-Lucz (Kanu) 20,5 Prozent

3. Martin Schulz (Triathlon) 19,2 Prozent

Mannschaft des Jahres 2023

1. Team Friedrich (Bob) 49,3 Prozent

2. RB Leipzig (Fußball) 24,5 Prozent

3. Finswimming 6,1 Prozent

Titelfoto: Bildmontage: Seth Wenig/AP/dpa, Martin Schutt/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Regionalsport: