Tragisches Ende einer Suchaktion: Vermisste Patientin aus Chemnitzer Krankenhaus tot gefunden

Chemnitz - Traurige Gewissheit: Die seit mehreren Monaten vermisste Wilma (53) wurde nun tot in Chemnitz aufgefunden. Wie genau die Frau ums Leben kam, ist bislang unklar. "Die Ermittlungen zu den Umständen dauern an", heißt es von der Polizei.

Polizeischüler und Kripobeamte suchten fieberhaft nach der vermissten Wilma (53), die seit Juni aus dem Klinikum verschwunden war. Nun wurde die Frau tot in Chemnitz gefunden.
Polizeischüler und Kripobeamte suchten fieberhaft nach der vermissten Wilma (53), die seit Juni aus dem Klinikum verschwunden war. Nun wurde die Frau tot in Chemnitz gefunden.  © Ralph Kunz

Seit dem 9. Juni suchte die Polizei fieberhaft nach der 53-jährigen Patientin des Klinikums Dresdner Straße. Wilma verließ damals das Krankenhaus, kam allerdings nicht mehr zurück. Das Pflegepersonal meldete sie als vermisst.

Die Polizei vermutete, dass sich Wilma im Zeisigwald aufhalten und dort in eine Notlage geraten sein könnte. Doch alle Suchmaßnahmen führten nicht zum Erfolg.

Zwei Monate nach dem Verschwinden ging die Suche fieberhaft weiter: 57 Polizeifachschüler und Kripo-Beamte stocherten mit Alu-Stöcken durch das dichte Unterholz im Wald zwischen dem Naturbad Niederwiesa und Chemnitz-Hilbersdorf - wieder ohne Erfolg.

Chemnitz: Märchenhaft: In diesem Schlossgarten in Sachsen erstrahlen sagenhafte Licht-Figuren
Chemnitz Märchenhaft: In diesem Schlossgarten in Sachsen erstrahlen sagenhafte Licht-Figuren

Doch nun folgte die traurige Gewissheit: Die Vermisste ist tot. "Sie wurde am Montagmorgen in Chemnitz leblos aufgefunden", vermeldete die Polizei.

Seit dem 9. Juni suchte die Polizei nach der Vermissten.
Seit dem 9. Juni suchte die Polizei nach der Vermissten.  © 123rf/Udo Herrmann, Polizei

Die Polizei ermittelt nun zur Todesursache.

Titelfoto: Ralph Kunz, Polizei

Mehr zum Thema Chemnitz: